Café Kinderwagen ist ein Erfolg

Hamminkeln..  Am Anfang war es ein Versuchsballon. Als die Stadt Hamminkeln gemeinsam mit dem Kreis Wesel im Jahr 2012 das erste „Café Kinderwagen on Tour“ anbot, wusste man noch nicht, ob es von den jungen Eltern überhaupt angenommen werden würde. Jetzt hat man die Gewissheit. Das Projekt ist ein Erfolg. Darum ist es jetzt auch kein Projekt mehr, sondern eine dauerhafte Einrichtung in der Stadt - die auch auf den Nachmittag ausgeweitet werden soll.

Davon war zu Beginn nicht auszugehen. Obwohl der Bedarf schon da gewesen sei, wie die zuständige Fachdienstleiterin der Stadt, Rita-Nehling Krüger, gestern sagte. Darum habe man etwas gesucht, das über den Besuchsdienst hinausgehe. Den übernehmen derzeit 25 ehrenamtliche Frauen in Hamminkeln; sie besuchen frisch gewordene Eltern und übergeben ihnen eine Begrüßungstasche mit Informationsmaterial. Mit dem „Café Kinderwagen on Tour“ wollte die Stadt aber weiter gehen. Schließlich ändere sich mit einem kleinen Kind auch die gesamte Lebensituation und damit oftmals auch die Fragestellung zur eigenen Alltagsgestaltung, so Nehling-Krüger, die den Impuls bekam, als sie Sandra Truka kennenlernte.

Ab Sommer nachmittags

Truka arbeitet beim Fachdienst Soziale Dienste der Jugendhilfe des Kreises Wesel und hatte von einer Einrichtung im Kreis Warendorf gehört, in der junge Eltern regelmäßig in ungezwungener Atmosphäre einen Kaffee trinken und sich über ihre Erfahrungen austauschen konnten. Ohne vorherige Anmeldung und kostenlos. Dazu standen Fachleute wie Krankenschwestern oder Hebammen für Fragen rund ums Kind bereit. Der Name dieser Einrichtung: „Café Kinderwagen“.

Rita Nehling-Krüger und Sandra Truka machten sich daran, dieses Modell auch in Hamminkeln umzusetzen. Im weitläufigen Hamminkeln sei eine einzige feste Einrichtung aber nicht sinnvoll, deshalb sei man auf die Idee gekommen, das Konzept weiterzuentwickeln; so entstand das „Café Kinderwagen on Tour“. Alle zwei Wochen macht das mobile „Café“ jeweils donnerstags von 9.30 bis 11.30 Uhr abwechselnd im Awo-Familienzentrum Mehrhoog, im Kiga am Bach in Dingden, in Brünen bei den Mühlenbergkindern und in der Arche Noah in Hamminkeln Station. Bis November vergangenen Jahres war Britta Schulze vom Kreis Wesel dafür zuständig. Für sie begann allerdings am Jahresende die Elternzeit, so dass sich der Kreis auf die Suche nach Ersatz machte und mit Sonja Ticheloven fündig wurde. Die 31-Jährige Weselerin ist Hebamme und Mutter von drei Kindern. Beste Voraussetzungen also für das ungezwungene Gespräch rund um den Nachwuchs.

Nachdem das Projekt gestartet war, zogen auch andere Kommunen nach. Xanten, Neukirchen-Vluyn und Schermbeck haben das „Café Kinderwagen on Tour“ übernommen und bieten es schon seit einiger Zeit auch nachmittags an. Ein Schritt, den die Stadt Hamminkeln ebenfalls machen möchte. Im Sommer solle es probeweise einen Nachmittagstermin geben, sagte Nehling-Krüger. Gut möglich, dass aus diesem Versuchsballon ebenfalls ein Erfolg wird...