Büdericher Radwege beschildern

Wesel..  Bald steht die Fahrrad-Saison vor der Tür und Willi Scholten hat einige Vorschläge, wie Radtouristen sich in Büderich besser zurechtfinden können. Er bittet um sechs Richtungsschilder, die auf die Radwege hinweisen - am Kreisel der B58n Überführungsbrücke beispielsweise, an der Ecke Im Hamm, vor der Brücke bei Blumen-Braem und an der Hülskens-Einfahrt. Die Schilder könnten an vorhandene Ständer montiert werden, fünf Aufstellungsorte würden bereits gut beleuchtet, mit Ausnahme des Kieswerks Hülskens. Unter anderem fehle ein Hinweisschild für Radfahrer im Bereich Kreuzung Kieswerk-Hülskens, dass sie nicht auf die L460 in Richtung Ampel Gest fahren dürfen. Von dort aus gibt es für sie kein Weiterkommen.

Außerdem fehle an der Verkehrsinsel im Bogen der nördlichen Zufahrt nach Büderich eine Beleuchtung: Sie liege genau im Bogen und sei damit gefährlich. Im Sommer benutzten viele den Weg von Büderich nach Wesel über den Stahlsweg. Ein Stromanschluss für eine Beleuchtung sei zudem vor Ort bereits vorhanden. Auch fehlten Hinweise darauf, in welche Richtung Radler und Fußgänger gehen dürfen. Manche radeln Richtung Ampel und kommen nicht weiter. „Es wurde schon beobachtet, dass Radfahrer über die Trennmauer zwischen den Fahrbahnen gestiegen sind“, so Scholten.