Brennender Güterzug rollte in Bahnhof Wesel ein

Der Unglückszug aus den Niederlanden auf dem Bahnsteig in Wesel.
Der Unglückszug aus den Niederlanden auf dem Bahnsteig in Wesel.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Brenzliger Vorfall auf der Betuwe-Route: Zug mit brennenden Holzbohlen rollte in Weseler Bahnhof ein. Direkt dahinter befanden sich Gaskessel-Waggons.

Wesel.. Soviel zum Thema Sicherheit auf der Betuwe-Strecke: Ein brennender Güterzug rollte Freitagnachmittag im Bahnhof ein und legte für eine Stunde den Schienenverkehr in und um Wesel lahm. Der Transport war aus den Niederlanden gekommen und auf dem Weg in Richtung Oberhausen, als die Lok plötzlich Funken schlug und damit Holzschwellen entzündete, die in einem offenen Waggon lagen.

Mit brennendem Anhänger fuhr der Zug um 15.20 Uhr in den Bahnhof ein, wo die Feuerwehr mit zwölf Einsatzkräften bereitstand, den Brand schnell löschte und damit womöglich Schlimmeres verhinderte. Denn, auch wenn das Feuer nicht besonders groß war, war die Situation kritisch: Direkt hinter den gelagerten Holzbohlen waren zwei Gaskesselwagen angedockt.

Rund eine Stunde war die Feuerwehr beschäftigt, der Zugverkehr kam zum Erliegen, ein Notfallmanager der Deutschen Bahn war vor Ort und die Bundespolizei mit sieben Einsatzfahrzeugen angerückt. Nachdem der Brand gelöscht war, konnte der Schienenverkehr um 16.25 Uhr wieder anlaufen. Allerdings mit Verspätungen, die bis in den Abend hinein liefen.