Bislicher zählen Steinkäuze

Ein balzrufendes Steinkauz-Männchen. 
Ein balzrufendes Steinkauz-Männchen. 
Foto: NRZ
Der Nabu bittet um Hilfe der Bürger. Der kleine Raubvogel ist selten geworden, in Bislich gibt es ihn aber noch vergleichsweise häufig

Wesel..  Eulenschützer des Naturschutzbundes (NABU) starten in diesen Tagen eine Zählung von Steinkäuzen in Bislich. Die Vogelkundler bitten dazu die Bislicher Bevölkerung um Mithilfe. Wer Tipps geben kann, wo der kleine Kauz sich regelmäßig aufhält oder wo man ihn rufen hört, der kann sich beim NABU unter 0281/1647787 oder direkt bei Peter Malzbender unter 0157/72150372 oder per Mail an pmalzbender@gmail.com melden. Wie der NABU mitteilt, soll die Bestandserfassung in Bislich beginnen, weil es dort viele kleinräumig ideale Landschaftsbereiche gibt, die Steinkäuze mögen. Die Vogelkundler möchten mit Grundstückseigentümern ins Gespräch kommen, um nach Möglichkeit noch bessere Bedingungen für die Vögel zu schaffen. Bundesweit schrumpft der Steinkauz-Bestand, der Niederrhein zählt noch zu den Schwerpunktgebieten.