Berufstätige Frauen engagieren sich

Wesel..  In 125 Ländern gibt es den Club Soroptimist mit rund 90 000 Mitgliedern. Er ist nach eigenen Angaben die weltweit größte internationale Organisation berufstätiger Frauen. Der Soroptimist Club Wesel hat sich 1993 gegründet. Seine 35 Clubschwestern trafen sich nun im Hotel/Restaurant Tannenhäuschen. Der Club-Name leitet sich vom lateinischen Sorores optimae ab, übersetzt: „beste Schwestern“.

Monatlich treffen sich die Frauen und ihre aktuelle Präsidentin Dr. Barbara Vogel im Tannenhäuschen zu gemeinsamen Abenden mit Referaten aus unterschiedlichen Themenbereichen. Sie gewinnen Einblicke in die Arbeitsfelder verschiedener Berufsgruppen, veranstalten Benefizkonzerte, Golfturniere und mehr, mit dem Ziel, Spendengelder zu sammeln. 2014 brachte ein Open-Air-Konzert mit der Johnny-Cash-Experience-Band 2300 Euro, ein Golf-Turnier in Anholt 8000 Euro ein. Das Geld, sowie der Erlös des noch laufenden Verkaufs eines selbst gestalteten interkulturellen Familienkalenders, der bislang 2300 Euro eingebracht hat, soll benachteiligten Frauen und Mädchen in Wesel und Umgebung zugute kommen. Außerdem unterstützt der Club den Internationalen Mädchentreff, die Kinderpalliativ-Station Löwenzahn und Pusteblume sowie die MS-Gruppe Wesel-Hamminkeln-Schermbeck-Rees. Darüber hinaus spendet die Gruppe für „Wunschträume für Afrika“, speziell für die Wassergewinnung in Burkina Faso, sowie das Programm der SI-Union „Mehr Bildung für Mädchen“. Die Frauen von Soroptimist kämpfen gemeinsam gegen die Beschneidung von Frauen und Mädchen.

Bei ihrem jüngsten Treffen schmiedeten die Club-Schwestern Pläne für das begonnene Jahr. Es mangelt ihnen nicht an Ideen für ihre Sache.