Baum fiel bei Hamminkeln auf die Gleise - Regionalexpress beschädigt

Ein Baum fiel Donnerstagmittag bei Hamminkeln auf die Gleise, der RE5 fuhr gegen den Baum. Die Reisenden mussten den Zug verlassen und rund anderthalb Kilometer zum nächsten Bahnübergang laufen. Foto: Guido Schulmann
Ein Baum fiel Donnerstagmittag bei Hamminkeln auf die Gleise, der RE5 fuhr gegen den Baum. Die Reisenden mussten den Zug verlassen und rund anderthalb Kilometer zum nächsten Bahnübergang laufen. Foto: Guido Schulmann
Was wir bereits wissen
Bei Hamminkeln ist am Donnerstagmittag ein Baum auf die Gleise der dortigen Bahnstrecke gefallen. Auch ein Regionalexpress wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Bahnreisenden mussten rund anderthalb Kilometer übers Schotterbett zum nächsten Bahnübergang laufen.

Hamminkeln.. Ein Baum fiel am Donnerstag gegen 13.30 Uhr auf die Bahnstrecke zwischen Bergerfurther Straße und Grenzweg in Hamminkeln. Der Regionalexpress 5, der von Wesel kommend in Richtung Emmerich unterwegs war, fuhr gegen den Baum. Laut der Feuerwehr Hamminkeln waren vermutlich heftige Windböen dafür verantwortlich, dass der Baum umstürzte.

Die Feuerwehr begann mit ihrer Arbeit, nachdem der Notfallmanager der Bahn dafür gesorgt hatte, dass keine Gefahr mehr von den Stromleitungen ausging. Die rund 60 Bahnreisenden mussten den Zug verlassen und rund anderthalb Kilometer übers Schotterbett zum Bahnübergang Grenzweg laufen. Von dort brachten Kleinbusse und Taxen die Menschen zu den Bahnhöfen in Emmerich, Rees-Haldern und Hamminkeln-Mehrhoog.

Für einen Rollstuhlfahrer wurde laut der Feuerwehr Hamminkeln extra eine Draisine herangeschafft. Mit dieser wurden er und seine Frau ebenfalls zum Bahnübergang am Grenzweg gefahren. Ein Bus fuhr das Paar nicht zum nächstgelegenen Bahnhof sondern gleich nach Hause.

Fernverkehr laufe wieder planmäßig

Da der Regionalexpress 5 sowie ein Reparaturzug beide Fahrtrichtungen blockierten, kam es zur vollständigen Sperrung der Strecke. Die Gleise Richtung Wesel, auf denen der Reparaturzug stand, wurden kurz vor 17 Uhr wieder freigegeben. In Gegenrichtung muss der RE5 noch von einer Hilfslok abgeschleppt werden.

Laut Auskunft der Bahn am frühen Abend laufe der Fernverkehr nun wieder planmäßig.