Aus dem Leben einer Künstlerin

Rita Eling zeigt eine große Auswahl ihrer Arbeiten im Bislicher Heimatmuseum.
Rita Eling zeigt eine große Auswahl ihrer Arbeiten im Bislicher Heimatmuseum.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Anlässlich ihres anstehenden 80. Geburtstag stellt Rita Eling im Bislicher Heimatmuseum aus. Die Schau wird am Sonntag eröffnet.

Wesel..  Zu entdecken gibt es im Bislicher Heimatmuseum natürlich immer eine ganze Menge – in den kommenden zwei Wochen aber noch viel, viel mehr. Zu ihrem anstehenden 80. Geburtstag zeigt Künstlerin Rita Eling eine Auswahl ihrer Arbeiten. Und so breit gefächert wie das künstlerische Spektrum der Weselerin ist auch ihre aktuelle Ausstellung. Mehrere hundert Werke werden gezeigt, einige zum Verkauf angeboten – von Malereien über Grafiken und Zeichnungen bis hin zu Mappen mit unzähligen Skizzen.

Eindrücke aus dem Kurpark

Ein Großteil dieser Skizzen ist bei Kuraufenthalten in Bad Bellingen entstanden. Mit ihrem Block auf dem Schoß hat die Weselerin dort oft stundenlang im Park auf einer Bank gesessen, Eindrücke und Menschen festgehalten. Meist sind die Personen auf diesen Skizzen von hinten zu sehen. Aus einem ganz einfachen und pragmatischen Grund, wie Rita Eling mit einem Augenzwinkern verrät: „Ich hatte schlicht Angst, Ärger zu bekommen, wenn jemand merkt, dass ich ihn zeichne.“ Anders bei Tanzveranstaltungen im Kurpark, an denen sie als stille Beobachterin teilnahm, oder bei Auftritten des Kurorchesters, die sie ebenfalls auf ihren Skizzenblöcken festhielt.

Beeindruckend, wie viel Bewegung und Ausdruck in Rita Elings Skizzen liegen. Wie es ihr gelingt, mit wenigen Strichen die Leidenschaft des einen und Unsicherheit eines anderen tanzenden Paares zu Papier zu bringen. Aber auch die Aquarell- und Ölbilder der Weselerin sind ausdrucksstark und wirken vor allem durch eine gelungene Farbgestaltung. Schwarzwaldlandschaften in sattem Grün hat die 79-Jährige ebenso aquarelliert wie Impressionen vom Niederrhein, aus der Eifel oder von der Nordseeinsel Borkum.

Es ist ein Querschnitt durch ihr langjähriges kreatives Arbeiten, das Rita Eling ab Sonntag und bis zum 31. Mai im Bislicher Heimatmuseum zeigt. Die Künstlerin wurde 1935 in Köln geboren und lebt seit 1939 in Wesel. Nach dem Abitur 1955 studierte sie an der Kunstakademie und arbeitete anschließend als Kunsterzieherin. Am Weseler Andreas-Vesalius-Gymnasium war sie von 1971 bis 1991 als Kunstlehrerin tätig, bevor sie aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig pensioniert wurde.

Für ihre Ölbilder „Krieger nach Gipsfries“ und „Stillleben im Atelier“ wurde Rita Eling 1961 mit dem Poensgen-Preis ausgezeichnet. Die Bilder entstanden im Rahmen ihres ersten Staatsexamens für Kunsterziehung an der Kunstakademie Düsseldorf.