Auf in die Zukunft

Der Entlassjahrgang 2015 der Martini-Hauptschule beendete feierlich seine Schulzeit.
Der Entlassjahrgang 2015 der Martini-Hauptschule beendete feierlich seine Schulzeit.
Foto: Foto: Johann Ridder / FUNKE Foto
Was wir bereits wissen
An der Martini-Hauptschule in Wesel feierten die Zehntklässler am Freitag ihren Schulabschluss

Wesel..  Was jetzt auf sie zukommt, das wissen die 70 jungen Männer und Frauen, die gestern an der Martini-Hauptschule ihren Abschluss feierten, noch nicht. Klar, die einen werden eine Ausbildung beginnen, andere weiter zur Schule gehen. Aber wie es sich anfühlen wird, den nächsten Schritt zu gehen und die Schule zu verlassen, die sie jahrelang besucht haben, davon können sich die jungen Erwachsenen nur überraschen lassen. Von ihrer eigenen Zukunft hingegen nicht, die können die Entlassschüler selbst mitgestalten, wie ihnen auch Lehrer Andreas Blaswich mit auf den Weg gab.

Rede mit einem Augenzwinkern

In seiner Rede im Rahmen der Feier in der Mensa der Hauptschule blickte der ehemalige Vertrauenslehrer, der die Entlassschüler während der vergangenen Jahre begleitete, mit einem Augenzwinkern schon einmal in die Zukunft.

Einer der Absolventen könnte vielleicht eine Karriere als Theaterschauspieler beginnen, meinte Blaswich. Andere seiner nun ehemaligen Schützlinge sah er als Lkw-Fahrer, Friseurin, Krankenschwester, Bäcker oder Landwirt. Ob das alles gelinge, liege letztlich in den Händen der Entlassschüler, sagte Andreas Blaswich und wünschte den Zehnern alles Gute für ihren weiteren Weg.

Auch die stellvertretende Schulleiterin Ingrid Kempken-Weuster sprach den Entlassschülern ihre besten Wünsche aus, bevor diese ihre Zeugnisse erhielten.

Im Namen der Zehner dankten die beiden Schulsprecher Asli Akbaba und Sebastian Brill-Schauseil den Familien dafür, dass sie den Schülern immer zur Seite standen, aber auch den Lehrern für deren Verständnis und kompetente Begleitung. „Wir haben hier nicht nur Mathe, Deutsch und Englisch gelernt, sondern auch Respekt und Zuverlässigkeit“, sagte Asli Akbaba stellvertretend für alle Entlassschüler. Der weitere Weg werde zwar für die jungen Erwachsenen ganz bestimmt nicht immer einfach werden, fügte Sebastian Brill-Schauseil hinzu. „Aber wir haben es bis hierher geschafft, und ich bin überzeugt, nein ich weiß, wir können es auch noch weiter schaffen.“

Launiges Programm

Neben emotionalen gab es bei der Abschiedsfeier aber auch ganz viele lustige und launige Momente. Etwa beim Quiz „Schlag die Zehner“, bei dem Videosequenzen gezeigt wurden, die mittendrin stoppten. Zehntklässler spielten gegen Eltern und Lehrer, es musste geraten werden, wie die kurzen Filme weitergehen. Auch ein musikalisch unterlegter Rückblick mit vielen Kinderfotos von Schülern und Lehrern, die an die Wand projiziert wurden, kam super an wie auch Musikvorträge.