Auf einmal so viel Licht...

Anne Kathrin Terfurth in Finnland. Jetzt ist sie zurück in Hamminkeln.
Anne Kathrin Terfurth in Finnland. Jetzt ist sie zurück in Hamminkeln.
Foto: privat
Ann-Kathrin Terfurth ist zurück aus Finnland. Hier der letzte Reisebericht der Hamminkelnerin

Hamminkeln/Finnland..  Als das Wetter in Deutschland noch nicht den Anschein von Weihnachten vermittelte, konnte ich mich in Finnland schon auf das Weihnachtsfest vorbereiten. Wanderungen durch Tiefschnee, Huskyschlittenfahrt, das Erblicken von Nordlichtern und natürlich ein Besuch beim Weihnachtsmann oberhalb des Polarkreises haben meine letzte Zeit in Finnland zu einem ganz besonderen Wintererlebnis gemacht. Doch selbst der Weihnachtsmann (der übrigens wirklich jede Sprache der Welt sprechen kann) hatte schon vorausgeahnt, dass wir in Deutschland wohl nicht mit weißer Weihnacht rechnen könnten. Aber er hat mit einem Zwinkern versprochen, trotzdem vorbei zu kommen - seine Rentiere könnten schließlich auch auf grünen Wiesen landen.

Zurück in Deutschland ist es auf einmal so unglaublich hell – trotz grauen Wetters. Nur knapp vier Stunden war die Sonne in Turku an meinem letzten Tag zu sehen. In Lappland ist sie sogar gar nicht mehr aufgegangen. Und es ist ein sehr komisches Gefühl, wieder alle Menschen verstehen zu können. Nach vier Monaten in denen man nur y, ä und ü verstanden hat und Wörter wie vaihtoopiskelija (Austauschstudent) gehört hat.Trotzdem sage ich beim Bäcker immer noch Kiitos (Danke) und wundere mich, warum ich die 2,70 Euro nicht mit EC-Karte bezahlen kann. Bargeldloses Bezahlen werde ich wirklich vermissen. Dafür ist alles hier aber auf einmal unglaublich preiswert. Da macht Einkaufen wieder richtig Spaß.