Anbau des Bossow-Hauses feiert Richtfest

Schermbeck..  Es entstehen 40 neue Einzelzimmer mit eigener Dusche, eingebettet in den Landschaftspark mit seinem Sinnes- und Bauerngarten. „Seniorinnen und Senioren sollen sich zu Hause fühlen und Lebenszufriedenheit verspüren“, formuliert Theo Lemken, Geschäftsführer der Evangelischen Stiftung Lühlerheim. Am Freitag, 17. April, 11 Uhr, steigt das Richtfest für den neuen Anbau des Seniorenwohnheims Bossow-Haus. Läuft alles nach Plan, wird im Frühjahr 2016 Eröffnung gefeiert.

Insgesamt stehen dann im Bossow-Haus 65 Wohnplätze zur Verfügung, fünf mehr als bisher, allesamt Einzelzimmer mit Dusche. Bereits 2006 war die Senioreneinrichtung auf dem Gelände der ehemaligen Arbeiterkolonie erweitert worden, jetzt also steht der Rohbau für Anbau Nummer zwei. Wenn er fertig ist, ziehen die Bewohner aus dem bisher ältesten Haus aus dem Jahr 1987 in den Neubau um - das alte Gebäude wird dann von den Bewohnern der Wohnungslosenhilfe genutzt.

Rund fünf Millionen Euro werden investiert. Es entsteht ein dreigeschossiger Neubau mit Klinker und großen Fensterflächen, auf jeder Etage wird es sechs Wohngemeinschaften geben. Zentraler Treffpunkt soll je eine Wohnküche sein. Das Ziel ist eine familiäre Atmosphäre, die den Bewohnern Geborgenheit und Sicherheit vermittelt. Kurzzeitpflege ist möglich, drei der sechs Wohngemeinschaften sind auf die Bedürfnisse von dementiell erkrankten Menschen ausgerichtet. Und auch für ein Freizeitangebot wird gesorgt. Das Halten von Haustieren ist erlaubt, es gibt einen Fitnessraum, außerdem einen Fahrdienst für Familienbesuche, Einkäufe und Freizeit.