Achtung, Baustelle bei Büderich!

Auf dem Grundstück wird schon gebaggert, am Montag dann die Baustelle eingerichtet. Es entsteht ein Rechtsabbieger aus Richtung Ginderich. Ende März soll er fertig sein.
Auf dem Grundstück wird schon gebaggert, am Montag dann die Baustelle eingerichtet. Es entsteht ein Rechtsabbieger aus Richtung Ginderich. Ende März soll er fertig sein.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Tank- und Rastanlage nimmt langsam Form an. Jetzt geht es an die Straßenbauarbeiten auf der B 58 n. Im Juli soll die Tankstelle öffnen.

Wesel..  Auf der Baustelle für die Tank- und Rastanlage an der Weseler Straße/B 58n ist die Zufahrt fertig. Jetzt häufen Bagger bergeweise Erdreich an. Denn bereits am Montag geht es hier mit den Arbeiten zügig weiter, was vor allem die Autofahrer nicht freuen wird, die dort täglich vorbei müssen.

Damit die Rechtsabbiegespur für Fahrzeuge aus Richtung Xanten gebaut werden kann, sind einige vorübergehende Änderungen nötig: 1. Wer aus Wesel kommt und Richtung Ginderich möchte, muss sich statt mit zwei Fahrspuren mit einer begnügen. Denn die Linksabbiegespur Richtung Büderich wird gesperrt und stattdessen über die bisherige linke Geradeausspur geführt. Abbiegen ist also weiterhin möglich.

2. Wer aus Büderich über die Weseler Straße kommt, darf nur noch rechts Richtung Wesel, aber nicht links Richtung Ginderich abbiegen. Büdericher wissen, wie sie auf anderen Wegen fahren können, Ortsunkundige werden über die Rheinbrücke geleitet und am Ende rechts unter die Brücke geschickt, damit sie auf der anderen Seite wieder zurück fahren können.

3. Auch wer aus Ginderich kommt und an der Ampelkreuzung rechts nach Büderich möchte, hat keine Chance.

Sämtliche Veränderungen werden rechtzeitig ausgeschildert, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Dort ist man zuversichtlich, dass nach einer Eingewöhnungsphase alles rund läuft. Eingerichtet wird die Baustelle im Laufe des kommenden Montags. Läuft alles glatt, ist die neue Abbiegespur am 31. März fertig.

Am 20. April soll mit dem Bau der Shell-Tankstelle begonnen werden. Das kündigt der Geschäftsführer der T&R Verwaltungs-GmbH, Tassilo Pittschi, an. Bereits im Juli soll die Tankstelle öffnen, als erste Einrichtung auf dem Gelände. Um die Kunden mit Sprit zu versorgen, sind drei Tanks nötig, die zwischen 40 000 und 80 000 Liter fassen. Der ebenfalls von Pittschi betriebene Clean-Park soll am Rande durch 20 Großgaragen ergänzt werden, die er vermieten möchte. Für ein Grundstück ist nach wie vor kein Nutzer in Sicht. Es habe lediglich vage Anfragen aus der so genannten Systemgastronomie - sprich: Fastfood-Ketten - gegeben. Pittschi rechnet damit, dass das Thema konkreter wird, wenn erst einmal einiges auf dem Gelände steht. Zum Beispiel die Bäckerei Dams (siehe unten).