102 Einsätze im vergangenen Jahr

Schermbeck..  Mehr Einsätze hatte die Freiwillige Feuerwehr Schermbeck zu bewältigen: 102 Mal mussten die drei Löschzüge 2014 ausrücken, das waren neun Einsätze mehr als im vorherigen Jahr. Mit 65 Einsätzen mussten die Altschermbecker am häufigsten fahren, gefolgt von den Schermbeckern (57) und den Gahlenern (17). Einsätze in den Berichten, Ehrungen und Beförderungen bestimmten die Jahreshauptversammlung der Wehr im Saal des Ramirez.

Zwei Neulinge

Wehrführer Gregor Sebastian begrüßte neben den rund 100 Angehörigen der Löschzüge aus Schermbeck, Altschermbeck und Gahlen auch den Jugendfeuerwehr-Vorstand und die Ehrenabteilungen sowie zwei „Neulinge”. Mike Rexforth war erstmals im neuen Amt als Bürgermeister zu Gast, ebenso Udo Zurmühlen als neuer Kreisbrandmeister.

Gemeindebrandinspektor Gregor Sebastian blickte in seinem Bericht auf das Feuerwehr-Jahr 2014. Er erwähnte die 23 Brandeinsätze (darunter ein Großfeuer in einer Fleischerei in Rüste) und die 74 technischen Hilfeleistungen, die abzuarbeiten waren. Jugendgruppensprecher Yannik Grebe erinnerte an das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr im August und dankte für die erfahrene Hilfe durch die Löschzüge, die Gemeindeverwaltung, Eltern und Sponsoren.

Lob an die Arbeitgeber

Helmut Auf der Springe berichtete über die Arbeit und Aktionen des im Jahr 2005 gegründeten Fördervereins „Projekt: meine Feuerwehr“. Er lobte die gute Zusammenarbeit mit den örtlichen Arbeitgebern, die ihre Beschäftigten im Einsatzfall als Feuerwehrleute gehen und zum Einsatz fahren ließen.

Bürgermeister Mike Rexforth dankte allen Feuerwehrleuten für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Er betonte, die Schermbecker Wehr sei eine der am modernsten ausgestatteten im Kreis Wesel. Er sagte zu, dass die Kommune diese Unterstützung wie unter seinen Amtsvorgängern fortsetzen werde. Die Arbeit in der Jugendwehr nannte Rexforth vorbildlich.

Udo Zurmühlen sagte, es sei ihm wichtig, in seinem ersten Amtsjahr alle Feuerwehren des Kreises Wesel zu besuchen. Er dankte den Schermbecker Feuerwehrleuten für die geleistete Arbeit.