Das aktuelle Wetter Werdohl 11°C
Kinderkanal

Mit Pudding und Popcorn ins Radio

13.09.2012 | 19:00 Uhr
Mit Pudding und Popcorn ins Radio
Die Teammitarbeiter von media consulting organisieren mit einem Teil der Viertklässler die Nachrichtensendung.Foto: Klaus Schliek

Nachrodt. 51 Kinder machen Radio – so gestern Nachmittag von 14.05 bis 15 Uhr auf WDR 5 im Kinderradiokanal (KiRaKa). Gesendet wurde live aus der Aula der Nachrodter Grundschule. Ulla Illerhaus, Redaktionsleiterin vom WDR 5 Kinderprogramm Hörfunk, reiste mit ihrem Team schon früh an. Verstärkt durch die Mitarbeiter der Firma „mct“ aus Dortmund bereiteten die Hörfunkexperten mit den Viertklässler die Sendung vor.

Eingangs ging es um die Technik: Blitzschnell war aus der Aula ein Hörfunkstudio mit großem Mischpult und vielen Mikrofonen geworden. Draußen auf dem Schulhof parkte der große Übertragungswagen. Den Schülern der Klassen 4a und 4b wurde von erfahrenen Technikern die Ausrüstung erklärt. Schon dazu gab es jede Menge Fragen. Die Kinder hatten sich im Vorfeld des Sendetages intensiv mit dem Thema Medien und dabei vor allem mit dem Radioprogramm beschäftigt.

Die für den Aktionstag bunt gemischten Klassen der Lehrerinnen Julia Edelmann (4a) und Katrin Klapper (4b) widmeten sich dann den zwei zentralen Themenblöcken der Sendung: Ein Teil bereitete in der Klicker-Werkstatt die Nachrichten vor. Das Organisationsteam gab dafür Themen vor, über die die Kinder im wahrsten Sinne des Wortes mit den Füßen abstimmen konnten: Atomenergie oder Kindersterblichkeit lauteten zwei Wahlvorschläge. Wer für die Atomnachricht war, stellte sich im Klassenraum rechts an die Wand; wer die Kindernachricht in der Sendung haben wollte, entschied sich für die linke Wand. Jede Gruppe hatte kurz Zeit, Argumente für ihren Vorschlag anzuführen. Das Thema der zahlenmäßig größten Gruppe schaffte es in die Sendung. Yuossara warb mit Blick auf ihr armes Herkunftsland Marokko so intensiv fürs Thema Kindersterblichkeit, dass die anfängliche Mehrheit für das Atomthema schnell schwand. So wurden fünf aktuelle Schwerpunkte gesetzt – außerdem gingen die Grundschüler, wie es sich bei einer guten Nachrichtensendung gehört, abschließend auf das Wetter im Lennetal ein.

Heckers Hexenküche

Bei den Nachwuchs-Wissenschaftlern in Heckers Hexenküche duftete es wie im Kochstudio. Der Wissenschaftsjournalist Joachim Hecker und sein Assistent Christian Schmitt machten die Kinder mit dem Thema Speisestärke vertraut. „Dieses Pulver ist ein irres Zeug, die reinste Zauberei“, stimmte Joachim Hecker munter auf die Experimente ein. Dass dabei frech mit dem zähen Brei gematscht werden durfte und am Ende sogar leckerer KiRaKa-Pudding und Popcorn entstand, kam bei den Viertklässlern hervorragend an. Ganz nebenbei haben sie zur Freunde von Schulleiter Johannes Illerhaus in der Hexenküche ganz viel gelernt. So wurde der WDR-Besuch samt gelungener Live-Sendung zu einem ganz besonderen Schultag.

Klaus Schliek



Kommentare
Aus dem Ressort
Einkleiden der Sternsinger
Spenden
Auch in Affeln steht der Gang der Sternsinger vor der Tür und deswegen trafen sich alle Kinder, die gerne als Sternsinger mitgehen wollen, am Freitagmorgen im Affelner Pfarrheim zum Einkleiden.
Meisterliches Wurstwissen seit nunmehr 56 Jahren
Metzgerei
Ernst-Walter Middendorf ist 73 Jahre alt und mit Begeisterung Metzger. Der Senior-Chef der Metzgerei Graf, der schon längst das Rentenalter erreicht hat und „die Füße hoch legen“ könnte, liebt seinen Beruf noch genauso wie am ersten Tag seiner Lehre.
Gut 30 Sternsinger machen sich auf den Weg
Sternsinger
Mehr als 30 Kinder in Nachrodt nehmen an der inzwischen 56. Sternsingeraktion teil. Gestartet wurde das Dreikönigssingen, wie die katholische Tradition auch genannt wird, bereits gestern im Kölner Dom.
Was sich ganz normale Altenaer für das neue Jahr wünschen
Umfrage
Was erwartet uns im neuen Jahr? Eine Frage, aber viele verschiedene Antworten, genau so unterschiedlich, wie die Menschen nun mal sind. Ergebnisse einer Befragung nach dem Zufallsprinzip.
Berlins mythische Unterwelt und der Wert eines Häftlings
Kunsthalle Südwestfalen
Bekannt wurde der Werdohler Künstler Thomas Volkmann im heimischen Raum vor allem durch seine gemalten Parodien, die schrille und bunte, zornige und wilde Figuren, vor allem aber Gesichter zeigen. Jetzt zeigen Thomas Volkmann und Gerhard Kania ihre kreativen Projekte in der Kunsthalle Südwestfalen.
Fotos und Videos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit
Die 50er im Sauerland-Museum
Bildgalerie
Ausstellung
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Musikalischer Dank
--- Nachrichten aus...
Familiäre Atmosphäre
--- Nachrichten aus...
Mit Willi Weitzel nach Malawi
--- Nachrichten aus...