Das aktuelle Wetter Werdohl 5°C
FDP schenkt Stadt Abbild der Kupferplastik

Hönnequelle entspringt künftig auch im Rathaus

07.10.2008 | 17:24 Uhr
Hönnequelle entspringt künftig auch im Rathaus

Den Neuenrader Liberalen sei Dank, entspringt die Hönnequelle künftig auch im Rathaus.

Nachdem am 24. Mai die Kupferplastik, die den Verlauf der Hönne zeigt, am Ursprung des Flusses feierlich enthüllt worden war, übergab die FDP gestern ein Abbild an Bürgermeister Klaus Peter Sasse. „Wie können wir Neuenrader Bürger und ihre Gäste für unsere Hönnequelle begeistern?”, fragten sich die Freidemokraten. Die Antwort war schnell gefunden: Der Blintroper Fotograf Wilfried Groke bannte das kupferne Kunstwerk, ebenfalls ein Geschenk der FDP, auf Leinwand. Einmal eineinhalb Meter groß wird ein geographischer Anziehungspunkt Neuenrades im Rathaus seinen Platz finden. „Als Blickfang”, wie Bürgermeister Sasse bei der kleinen Feierstunde gestern versprach.

Marcus Land



Kommentare
Aus dem Ressort
Einkleiden der Sternsinger
Spenden
Auch in Affeln steht der Gang der Sternsinger vor der Tür und deswegen trafen sich alle Kinder, die gerne als Sternsinger mitgehen wollen, am Freitagmorgen im Affelner Pfarrheim zum Einkleiden.
Meisterliches Wurstwissen seit nunmehr 56 Jahren
Metzgerei
Ernst-Walter Middendorf ist 73 Jahre alt und mit Begeisterung Metzger. Der Senior-Chef der Metzgerei Graf, der schon längst das Rentenalter erreicht hat und „die Füße hoch legen“ könnte, liebt seinen Beruf noch genauso wie am ersten Tag seiner Lehre.
Gut 30 Sternsinger machen sich auf den Weg
Sternsinger
Mehr als 30 Kinder in Nachrodt nehmen an der inzwischen 56. Sternsingeraktion teil. Gestartet wurde das Dreikönigssingen, wie die katholische Tradition auch genannt wird, bereits gestern im Kölner Dom.
Was sich ganz normale Altenaer für das neue Jahr wünschen
Umfrage
Was erwartet uns im neuen Jahr? Eine Frage, aber viele verschiedene Antworten, genau so unterschiedlich, wie die Menschen nun mal sind. Ergebnisse einer Befragung nach dem Zufallsprinzip.
Berlins mythische Unterwelt und der Wert eines Häftlings
Kunsthalle Südwestfalen
Bekannt wurde der Werdohler Künstler Thomas Volkmann im heimischen Raum vor allem durch seine gemalten Parodien, die schrille und bunte, zornige und wilde Figuren, vor allem aber Gesichter zeigen. Jetzt zeigen Thomas Volkmann und Gerhard Kania ihre kreativen Projekte in der Kunsthalle Südwestfalen.
Fotos und Videos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit
Die 50er im Sauerland-Museum
Bildgalerie
Ausstellung
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Musikalischer Dank
--- Nachrichten aus...
Familiäre Atmosphäre
--- Nachrichten aus...
Mit Willi Weitzel nach Malawi
--- Nachrichten aus...