Das aktuelle Wetter Werdohl 13°C
Windkraft

Animationsfilm bestätigt Sorgen vor Riesenrotoren in Altenaffeln

19.06.2012 | 21:36 Uhr
Animationsfilm bestätigt Sorgen vor Riesenrotoren in Altenaffeln
Diese Montage zeigt die Landschaft bei Affeln mit Windrädern. Luftbild: Hans Blossey Windrad-Foto: Guido Raith Montage: Detlef Werth

Lüdenscheid/Altenaffeln.   „Schockierend!“ Immer wieder fiel dieses Wort in der Sitzung des MK-Ausschusses für Wirtschaftsförderung, Struktur und Verkehr im Lüdenscheider Kreishaus. Die Kreisverwaltung zeigte eine Computeranimation, in der die Größe der geplanten vier Windkraftanlagen deutlich werden.

„Vor allem der Unterschied zwischen den 100 und 200 Meter hohen Windrädern ist heftig“, stellte Ortsvorsteher Andreas Wiesemann fest. Der kurze Film zeigt die Windräder quasi aus dem Flug aus allen Himmelsrichtungen. Standpunkte wie beispielsweise vom Schulhof in Altenaffeln oder von der Lambertus-Kirche aus bestärkten die Altenaffelner in ihrer Sorge um die Lebensqualität rund um die Anlagen. „Sie haben vom grünen Tisch aus wunderbare Planungen gemacht, sitzen aber nicht vor Ort“, rügte Angelika Freiwald. Einmal mehr nutzten die besorgten Anwohner die Gelegenheit, vor Schattenwurf, Lärmbelästigung und Gesundheitsschäden zu warnen. Freiwald: „Das grenzt an Körperverletzung.“

„Die Präsentation ist keine Bewertung“, stellte Baudezernent Wolfgang Ewald klar. Vielmehr gehe es schlicht darum, zu zeigen, welche Wirkung die Baupläne haben können. „Das war bisher schwer vorstellbar“, so Ewald.

Sammelklage angekündigt

Wiesemanns zentrale Frage, wer am Ende entscheidet, konnte nicht eindeutig beantwortet werden. Der Märkische Kreis sei nur als Immissionsschutzbehörde gefragt, so der Fachdienstleiter Bauen und Planen, Peter Tüch. Diese Prüfung für alle vier Anlagen laufe noch.

Sollten die Anlagen den Immissionsschutzbestimmungen entsprechen und deshalb genehmigungsfähig sein, ist wieder die Stadt Neuenrade am Zug. „Sie können die Zurückstellung der Genehmigung beantragen, um die Bauleitplanung zu überarbeiten“, so die Kreisverwaltung. Ob die Höhenbegrenzung haltbar sei, ist allerdings fraglich. Der Rückstellungsantrag sei inzwischen gestellt, so Ratsherr Mark Hantelmann. Leitlinien zum Einsatz erneuerbarer Energien, die eine Vertreterin der Bezirksregierung zuvor ind er Sitzung vorgestellt hatte, nannte Andreas Wiesemann Grauzonen, die den Altenaffelnern nicht weiterhelfen.

Trotz sachlicher Diskussion blieb der Schock. „Das lassen wir uns nicht bieten“, war die klare Ankündigung von Heribert Rath, eine Sammelklage vorzubereiten.

Volker Lübke



Kommentare
20.06.2012
14:27
Animationsfilm bestätigt Sorgen vor Riesenrotoren in Altenaffeln
von fuffzigpfennig | #4

"Schockierend" ist noch geschmeichelt! Aber hat ernsthaft jemand erwartet, dass sich 200m hohe, grüne Phallussymbole perfekt in die Umgebung integrieren? Wer sich sowas in die Landschaft klatscht, kann sich Tourismus, Einwohnerzuwachs und Lebensqualität gleich von der Backe putzen und wird sich heftigem Gegenwind aus der Bevölkerung gegenüberstehen. Dann sind diese Stahlmutanten bestenfalls noch ein Fall für den Sondermüll, zusammen mit den bereits bestehenden Windrädern, die ja lt. neuester Erkenntnis ineffektiv sein sollen.

Apropos Sondermüll: Windkraft ist übrigens nicht nur hässlich, ineffizient und unzuverlässig, sondern auch noch deutlich umweltzerstörender, als so manchem Blind-Grünen lieb sein dürfte! Stichwort "Neodym": http://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2011/windkraft189.html

Aber warum nicht die Umwelt in China zerstören, damit wir unsere zerstören können? Hauptsache, grüne Ideologie hat sich mal wieder durchgesetzt!

20.06.2012
13:31
Was haben die Pariser auf den Eiffelturm geschimpft
von meigustu | #3

der heute Symbol für Frankreich in USA sogar für ganz Europa geworden ist.

Sorry aber ein paar Windräder im Wald ist kein Grund zum heulen. Wenn doch könnten so mache Anwohner an den Einfalltoren der Sauerländer ins Ruhrgebiet mit gleichem Recht verlangen die Zubringerstraßen zu sperren, weil es dann viel ruhiger ist. Und die verdienen an den adrenalingetriebenen lärmenden Kisten aus den Bergen noch nicht einmal was.

20.06.2012
13:20
Animationsfilm bestätigt Sorgen vor Riesenrotoren in Altenaffeln
von randori20 | #2

Wie schockierend sind Gau in AKW? Wie schockierend die unsichere Lagerung von höchstgefährlichen Müll über hunderttausende von Jahren, wie schockierend ist die weltweite Umweltverschmutzung und die Klimänderung durch das Verbrennen fossiler Brennstoffe?

Das sind doch wohl ganz andere Größenordnungen als die optischen Belästigungen durch ein paar große Windmühlen, die Empörung der Anwohner ist kleingeistig, ja angesichts der schlimmen Folgen der genannten anderen Erergieerzeugungsarten sogar asozial. Hauptsache ich behalte meinen tollen Ausblick, was geht mich der Rest des Planeten an.

3 Antworten
Animationsfilm bestätigt Sorgen vor Riesenrotoren in Altenaffeln
von fuffzigpfennig | #2-1

Sie entwickeln sich zum Musterbeispiel eines total Grünverblendeten, mit dem simplen Denkmuster: Wo grün drauf steht, muss auch schließlich grün sein!

Schockierende Vergleiche
von FernerBeobachter | #2-2

... sind nicht so sehr mein Ding. Wenn Ihnen der Anblick dieser Riesen nichts ausmacht, dann sind Sie einer der wenigen, die bei der nächsten Änderung der Windvorrangsflächenplanung Ihres Wohngebietes Beifall klatschen und von den ausführenden Subventionsheuschrecken freudig das Stillhaltegeld einstreichen. Herzlichen Glückwunsch und Respekt vor so viel Selbstaufopferung.
(Mit wäre der Anblick eines Kernkraftwerks wahrscheinlich lieber, die sind nicht so hoch und wenn es eine deutsche Anlage ist, dann "strahlt" sie auch nicht und es gibt keine GAU´s. Aber das ist für klar denkende und mündige Bürger lediglich eine Geschmacksfrage. Für den Rest ist es existenzielle Ideologie:-) .

Animationsfilm bestätigt Sorgen vor Riesenrotoren in Altenaffeln
von randori20 | #2-3

Dann seien sie wenigstens so konsequent und verzichten auf Strom. Nein sie picken lieber die Rosinen was scheren sie Umwelt und Zukunft.

20.06.2012
13:18
Animationsfilm bestätigt Sorgen vor Riesenrotoren in Altenaffeln
von FernerBeobachter | #1

Beeindruckendes Bild.

Aus dem Ressort
Einkleiden der Sternsinger
Spenden
Auch in Affeln steht der Gang der Sternsinger vor der Tür und deswegen trafen sich alle Kinder, die gerne als Sternsinger mitgehen wollen, am Freitagmorgen im Affelner Pfarrheim zum Einkleiden.
Meisterliches Wurstwissen seit nunmehr 56 Jahren
Metzgerei
Ernst-Walter Middendorf ist 73 Jahre alt und mit Begeisterung Metzger. Der Senior-Chef der Metzgerei Graf, der schon längst das Rentenalter erreicht hat und „die Füße hoch legen“ könnte, liebt seinen Beruf noch genauso wie am ersten Tag seiner Lehre.
Gut 30 Sternsinger machen sich auf den Weg
Sternsinger
Mehr als 30 Kinder in Nachrodt nehmen an der inzwischen 56. Sternsingeraktion teil. Gestartet wurde das Dreikönigssingen, wie die katholische Tradition auch genannt wird, bereits gestern im Kölner Dom.
Was sich ganz normale Altenaer für das neue Jahr wünschen
Umfrage
Was erwartet uns im neuen Jahr? Eine Frage, aber viele verschiedene Antworten, genau so unterschiedlich, wie die Menschen nun mal sind. Ergebnisse einer Befragung nach dem Zufallsprinzip.
Berlins mythische Unterwelt und der Wert eines Häftlings
Kunsthalle Südwestfalen
Bekannt wurde der Werdohler Künstler Thomas Volkmann im heimischen Raum vor allem durch seine gemalten Parodien, die schrille und bunte, zornige und wilde Figuren, vor allem aber Gesichter zeigen. Jetzt zeigen Thomas Volkmann und Gerhard Kania ihre kreativen Projekte in der Kunsthalle Südwestfalen.
Fotos und Videos
Beste Orte in Südwestfalen
Bildgalerie
Freizeit
Die 50er im Sauerland-Museum
Bildgalerie
Ausstellung
Weitere Nachrichten aus dem Ressort
Musikalischer Dank
--- Nachrichten aus...
Familiäre Atmosphäre
--- Nachrichten aus...
Mit Willi Weitzel nach Malawi
--- Nachrichten aus...