Das aktuelle Wetter Unna 3°C
Licht an!

Strahlendes Licht zur Extraschicht

02.07.2012 | 07:00 Uhr
Strahlendes Licht zur Extraschicht
Extraschucht 2012 rund um das Lichtkunstzentrum und den Skyspace Turm von James Turrell mit Laser-Installation. Foto: Brock

Unna. „Licht an!“, unter diesem Motto wurde in diesem Jahr zur „ExtraSchicht“, der Nacht der Industriekultur, zu verschiedenen Veranstaltungsstätten im gesamten Ruhrgebiet geladen. Passender geht’s kaum für Unna, als überregional bekannte Lichtkunststadt.

„Es kommen heute unglaublich viele Leute nach Unna und bis jetzt haben wir nur positive Rückmeldungen bekommen“, zog Stefanie Bergmann-Budde von den Kulturbetrieben Unna ein erstes Resümee. Sie glaubte, dass es dieses Jahr durchaus möglich sei, die Besuchermarke von 2010 zu übertreffen. Da waren es etwa 2000 Menschen, die Halt in Unna machten. „Schön ist, dass die Busanbindungen dieses Jahr noch besser sind und der Shuttle-Verkehr läuft echt reibungslos.“ Die Busse, die vom Maxipark in Hamm und vom Dortmunder U kommen, sind immer gut besetzt. Das mag unter anderem am Programm liegen, dass der Bereich Kultur der Stadt Unna für dieses Jahr ausgearbeitet hat.

In der Lichtkunstausstellung konnten die Besucher neben den bekannten Kunstwerken auch Künstler antreffen. Ein Tänzer, ein Saxophonist, sowie ein Didgeridoo-Spieler geisterten immer wieder in den Kellergewölben der alten Brauerei herum und gaben Kostproben ihres Könnens.

„Die Ausstellung mit den Künstlern war echt klasse“, sagt Christian Kammann. „Das Lichtkunstzentrum hat einen sehr guten Ruf und deshalb sind wir heute auch hier. Da waren sehr gut ausgewählte Kunstwerke zu sehen, dann ist das Ganze auch nicht so überfrachtet.“ Er kommt aus Essen und plant nach seinem Stopp in Unna noch zur Jahrhunderthalle nach Bochum weiterzureisen.

Neben der Ausstellung konnten die Besucher aber noch anderes, buntes Programm erleben. Auf dem Platz der Kulturen befand sich zum Beispiel das „Archiv des Weltensammlers“. Kunstvoll gebogene Metallstangen erweckten draußen den Eindruck eines geheimnisvollen Gartens. An den Schnörkeln der Stangen hängen halbe Globen und unter jeder Halbkugel befindet sich eine ganz andere Welt. „Gerade die Unterwasserwelt ist super. Unter jedem Globus kann man tolle Eindrücke sammeln“, sagt Heike Motikat. Sie kommt aus Mühlheim und ist nach der Arbeit noch in Unna geblieben, weil ihr die Atmosphäre auf dem Platz der Kulturen gefallen hat. Sie unterhält sich mit Flo Blank, einem Besucher aus Berlin. „Ein Freund von mir arbeitet hier und hat mir empfohlen herzukommen. Ich muss sagen, es ist echt super hier und man trifft viele nette Leute.“

Neben der Kunst ist natürlich auch die Kommunikation darüber wichtig. Um 1 Uhr war Schicht im Schacht und wer dann nicht genug hatte, konnte im Kühlschiff noch bei der Party „Thirty Dancing“ weiterfeiern.

Larissa Pluschke


Kommentare
Aus dem Ressort
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Blitzmarathon in NRW — hier wird im Kreis Unna geblitzt
Blitzmarathon
Die Polizei misst beim Blitzmarathon am 10. und 11. Oktober verstärkt die Geschwindigkeit. 24 Stunden lang werden die Beamten Radarkontrollen durchführen. Das sind die Standorte der Radarfallen in Unna, Schwerte, Lünen, Kamen, Bergkamen und den anderen Städten im Kreis Unna!
Fotos und Videos
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag
Stadtmauersturm in Rüthen
Bildgalerie
Hansetag