Das aktuelle Wetter Unna 11°C
Lebensgefahr

Sträfling bei Flucht vor der Polizei vom Dach gestürzt

27.03.2013 | 08:07 Uhr
Sträfling bei Flucht vor der Polizei vom Dach gestürzt
Für einen 26-jährigen Häftling endete die Flucht im Krankenhaus.Foto: Andreas Bartel

Unna/Selm.  Ein 26-jähriger Häftling aus Unna hat sich bei seiner Flucht vor der Polizei lebensgefährlich verletzt. Am Dienstagabend stürzte er aus circa zehn Meter Höhe aus einem Dachfenster in Selm. Der Mann schwebt nun in Lebensgefahr. Er war am Montag aus der JVA Bochum-Langendreer geflüchtet.

Bei einem Fluchtversuch hat ein Häftling in Unna am Dienstag gegen 23.30 Uhr lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Nach Angaben der Polizei war der 26-Jährige nach einem Hinweis aus der Bevölkerung in einem Wohnhaus an der Breite Straße gestellt worden.

Als der Mann die Polizei sah, flüchtete er in ein Haus - und hier in das Dachgeschoss des dreistöckigen Gebäudes. Die Polizisten verfolgten den Mann. Als die Beamten ins Dachgeschoss kamen, hörten sie plötzlich laute Geräusche und sofort darauf Schreie.

Aus circa zehn Meter Höhe vom Dach gestürzt

Der Flüchtige war aus dem Dachfenster geklettert, dort ausgerutscht und aus circa zehn Meter Höhe abgestürzt, so teilte die Polizei mit. Der 26-Jährige wurde bei dem Sturz schwerst verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert. Er schwebt in Lebensgefahr.

Lesen Sie auch:
Neuer JVA-Chef in Bochum setzt auf mehr Kommunikation

Thomas König heißt der neue Chef der JVA Bochum, der „Krümmede“. Die WAZ sprach mit ihm am Mittwoch in seinem Büro über seine Arbeit und seine Schwerpunkte - zum Beispiel mehr Kommunikation. Privat ist der 53-Jährige leidenschaftlicher Hundehalter und kennt sich auch in der Falknerei aus.

Der 26-Jährige befand sich im Offenen Vollzug in der Justizvollzugsanstalt Bochum-Langendreer. Am Montag war er dort geflüchtet, die Polizei begann sofort mit der Fahndung.

Nach einer Genesung wird er nicht in den Offenen Vollzug zurückkehren

Der Mann musste wegen Vermögensdelikten wie Einbruch und Diebstahl in Haft. Vor etwas über einem Jahr war dann die Prognose getroffen worden, dass er für den offenen Vollzug geeignet sei.

Warum der Mann flüchtete, wissen die Behörden bislang nicht. In den Offenen Vollzug werde er nach seiner Genesung nicht zurückkehren, so ein Sprecher des NRW-Justizministeriums. (mit dpa)

Pirkko Gohlke



Kommentare
27.03.2013
15:09
Hellseher unterwegs?
von pemado | #2

Ist der Sträfling letzte Woche am Mittwoch vom Dach gestürzt...oder stürzt er erst heute Mittwoch am Abend um ca. 23:30Uhr vom Dach??
Wenn erst heute...dann kann er ja noch schnell die WAZ lesen und sich die Flucht übers Dach nochmal durch den Kopf gehen lassen, damit er eben nicht stürzt! ;-)

27.03.2013
08:33
Sträfling bei Flucht vor der Polizei vom Dach gestürzt
von losl | #1

Was soll man dazu sagen.Selber Schuld

Aus dem Ressort
Kabelklau bei Kamen - Bahnverkehr im Ruhrgebiet gestört
Bahn
Eine Oberleitungsstörung sorgte am Freitagabend für Störungen im Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Im Regional- und Fernverkehr kam es zu deutlichen Verspätungen. Bei der Bahn nannte man Kabelklau als Grund. Die Störung sollte bis zum Samstagmorgen behoben werden.
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag