Das aktuelle Wetter Unna 17°C
Kreisverkehr

Runde Lösung auf der Hochstraße

14.07.2011 | 19:00 Uhr
Runde Lösung auf der Hochstraße
Südkamen, Die Einmündung von Henry-Everling-Straße und Unnaer Straße auf die B 233 soll zum Kreisverkehr umgebaut werden. Foto: Luftbild Hans Blossey.

Kamen. Die Stadt will auf der Hochstraße einen Kreisel bauen lassen. Der soll im bisherigen Einmündungsbereich von Henry-Everling-Straße und Unnaer Straße auf die B233 sämtliche Probleme lösen. Bessere Gewerbeanbindung und Ausschluss von Lkw aus Südkamener Wohnbereich sollen schon 2013 möglich sein.

Die Lösung hat im Rathaus so begeistert, dass die Verwaltung sie innerhalb einer Woche von der Idee zum Ausschussbeschluss vorangetrieben hat. Erdacht hat sich das Ganze das Planer-Team mit Dr. Uwe Liedtke an der Spitze. Der hat den Bürgermeister und den Beigeordneten Reiner Brüggemann überzeugt.

Idee entstand erst
vor einer Woche

Anstoß bot der Lärmaktionsplan, der gestern den Fachausschuss des Rates beschäftigte. Seit langem klagen Anwohner der Unnaer Straße, die als Auffahrt zur Bundesstraße dient, über die Verkehrsbelastung. Zwar seien kleinere Steuerungsmaßnahmen möglich, so Uwe Liedtke, Belastungen klar unter Grenzwerte zu drücken gelinge damit nicht. Schwerlastverkehr sei dafür vor allem verantwortlich und der könnte mit dem Bau der Südkamener Spange noch zunehmen.

Ein Kreisverkehr würde ermöglichen, dass die Everling-Straße Zu- und Abfahrt für die B233 in beiden Richtungen werden könnte. Die Unnaer Straße könnte mit Rücksicht auf die Wohnumgebung für den Schwerlastverkehr gesperrt werden. Zugleich erhielten die Gewerbeflächen an der Henry-Everling-Straße eine kürzere und einfachere Anbindung an Bundesstraße und Autobahn.

Ein zweispuriger Kreisel könnte die Verkehrslast aufnehmen, ist Uwe Liedtke überzeugt. 40 000 Fahrzeuge am Tag seien möglich, etwa 32 000 dort heute Realität. Argumente gegen eine Kreisellösung am Schattweg zögen hier nicht, weil über Zufahrt und Abfahrt deutlich weniger Verkehrsanteile rollen, als bei der Karreekreuzung. Billig werde eine solche Lösung nicht, weiß Liedtke. Mit etwa 500 000 Euro müsste man rechnen. Da aber ohnehin eine aufwändige Sanierung der Hochstraße durch das Land für 2013 angedacht sei, könnte man Sanierungskosten gegenrechnen. Platz genug für den Kreisel sei vorhanden und in Würzburg habe man Vergleichbares auch schon realisiert. Dem Landesbetrieb hat die Verwaltung die Idee schon vorgestellt. Dort gebe es zwar Skepsis, aber auch Bereitschaft zu weiteren Gesprächen.

Der Fachausschuss des Rates bewertete die Idee gestern positiv. In der Folgewoche soll der Rat das Vorhaben aufnehmen in den Lärmaktionsplan. Kommt es zu einer Realisierung, würde ein weiterer Kreisel zur Anbindung der Everling- an die Heerener Straße Thema.

Klaus-Peter Wolter


Kommentare
15.07.2011
11:16
Runde Lösung auf der Hochstraße
von wueterich | #1

Ja, wirklich eine runde Lösung. Der komplette Schwerlastverkehr wird in Zukunft über die Dortmunder Allee und die Südkamener Spange zuerst in das Gewerbegebiet Hemsack geleitet und dann über die Westicker Straße und die Mühlenstraße nach Dortmund und zur A2. Weniger Belastung für die Bundesstraße 61, für die Bahnhofstraße und alles zu Lasten von Südkamen. Zitat: Zwar seien kleinere Steuerungsmaßnahmen möglich, so Uwe Liedtke, Belastungen klar unter Grenzwerte zu drücken gelinge damit nicht. Schwerlastverkehr sei dafür vor allem verantwortlich und der könnte (haha) mit dem Bau der Südkamener Spange noch zunehmen. Den Bewohnern von Südkamen macht das nichts aus, die lieben alle Lärm und Feinstaub. Wirklich eine runde Sache den Schwerlastverkehr von der B61 runter auf die Gemeindestraßen zu verlegen, da gehört er ja schließlich hin. Vielen herzlichen Dank

Aus dem Ressort
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Blitzmarathon in NRW — hier wird im Kreis Unna geblitzt
Blitzmarathon
Die Polizei misst beim Blitzmarathon am 10. und 11. Oktober verstärkt die Geschwindigkeit. 24 Stunden lang werden die Beamten Radarkontrollen durchführen. Das sind die Standorte der Radarfallen in Unna, Schwerte, Lünen, Kamen, Bergkamen und den anderen Städten im Kreis Unna!
Fotos und Videos
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag
Stadtmauersturm in Rüthen
Bildgalerie
Hansetag