Das aktuelle Wetter Unna 4°C
Unfall

Getränke-Lkw kippt nach Griff zum Butterbrot auf der A2 um

18.09.2012 | 11:36 Uhr
Auf der Autobahn A2 bei Bergkamen ist ein Lkw mit Getränkekisten umgekippt.Foto: Ulrich Bonke

Bergkamen.   Ein Lkw-Unfall auf der Autobahn A2 am frühen Dienstagmorgen hatte einen Kilometer langen Stau zur Folge. Ein Getränke-Laster war ins Schleudern geraten und hatte seine komplette Ladung verloren. Unfallursache: Der Fahrer griff während der Fahrt zum Butterbrot.

Ein Lkw-Unfall auf der Autobahn A 2 am Dienstagmorgen gegen 4.30 Uhr hat nicht nur zu einem Kilometer lange Stau bis in die späten Morgenstunden in Fahrtrichtung Oberhausen gesorgt. Ursache: Der Griff zum Butterbrot des Fahrers. Ernsthaft verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Nach eigenen Angaben griff der 32-jährige Fahrer des mit Softdrinks beladener Sattelzugs aus Bitterfeld in Höhe der Ausfahrt Kamen/Bergkamen zu seinem Butterbrot und Tee. Dabei kam er nach rechts von der dreispurigen Fahrbahn ab und raste auf der Sesekebrücke in die Leitplanke.

Dabei ergoss sich nicht nur die Ladung, die Softdrinks, auf die Fahrbahn und in die Seseke, sondern auch rund 200 Liter Dieselkraftstoff. Als erste war die für diesen Streckenabschnitt der A2 zuständige Löschgruppe Weddinghofen vor Ort. Als Feuerwehrleute die bedrohliche Lage erkannten, wurden auch die Löschgruppen Bergkamen-Mitte und Oberaden zur Hilfe gerufen.

A2: Getränke-Lkw umgekippt

Sie versuchten mit den inzwischen ebenfalls eingetroffenen Mitarbeitern des Lippeverbandes, den Kraftstoffeinfluss einzudämmen. Außerdem legten sie sieben Ölsperren auf der Seseke an, die letzte in Höhe des Asternweges in Lünen. Wenig später war auch eine auf solche Öleinsätze spezialisierte Firma vor Ort.

Der Verkehr auf der A 2 in Richtung Oberhausen war wegen der Bergungsarbeiten über Stunden erheblich gestört. Teilweise bildete sich ein Rückstau über das Kamener Kreuz in Richtung Osten hinaus, der fast in Bönen endete. Am Stauende kam es zu einem weiteren Unfall, als ein Lkw aus dem Baltikum in zwei Pkw hineinfuhr.

Bergung mit zwei Spezialkränen

Vorübergehend musste auch die Fahrbahn in Richtung Hannover gesperrt werden. Denn die Bergungsfirma aus Kamen benötigte zwei ihrer mobilen Spezialkräne, um den Lkw aus Bitterfeld wieder aufzurichten. Für diese Bergungsaktion war dann die volle breite der A2 notwendig gewesen. Den großen Mengen an Getränken in Einwegverpackungen, die sich auf und neben der Fahrbahn ergossen hatten, rückte das Unternehmen dann mit einem Bagger zu Leibe.

Der Griff zum Frühstück am frühen Dienstagmorgen um 4.30 Uhr dürfte eine reichlich teure Angelegenheit werden. Nach vorsichtigen Schätzungen liegt allein der Schaden am Sattelzug bei 12.000 Euro. Hinzu kommen die Rechnungen zur Begleichung der Kosten für die Bergung und für den Öleinsatz.

Betroffen waren von diesem Unfall auch die Berufspendler aus Bergkamen und Kamen in Richtung Dortmund und in den Rest des Ruhrgebiets. Sie konnten nicht wie gewohnt an der Zufahrt an der Lünener Straße auf die A2 kommen, sondern mussten „über Land“ zumindest bis Lanstrop fahren. Auch das war kein Vergnügen, weil viele Reisende auf der A2 den Stau auf den Umleitungsstrecken umfahren wollten

Heino Baues



Kommentare
21.09.2012
13:19
Getränke-Lkw kippt nach Griff zum Butterbrot auf der A2 um
von tomatenkiller_neo | #7

Ja Gott, wenn der Brotkorb halt hinter der Sitzreihe befestigt ist ....

18.09.2012
18:42
Gut versorgt
von bearny | #6

Immerhin hatte er ja genug Softdrinks mit, also mußte er anschließend das Bütterken wenigstens nicht trocken herunterwürgen.

Das nächste Mal wird er aber wohl eher eine raststätte anfahren, vermute ich.
Vor allem, wenn er Tabasco geladen hat

1 Antwort
Das nächste Mall
von sagittarius-andy | #6-1

Das wird es für ihn wohl nicht mehr geben. Sollte es auch nicht. Solche Fahrer gehören runter von der Straße. Auch wenn sie Stress durch den Arbeitgeber bekommen und kräftig unter Druck gesetzt werden, so sind es die Fahrer selbst, die sich letzten Endes ans Steuer setzen. Es hätte auch mehr passieren können. Es hätte, und hat bereits mehrfach Tote bei solchen Fahrlässigkeiten geben. Nur weil sich Fahrer gegen den auf sie ausgeübten Druck nicht wehren wollen, müssen noch lange nicht Andere darunter zu Schaden kommen. Wäre etwas Schlimmeres passiert, sollte eine Gefängnisstrafe die Folge sein.

18.09.2012
18:16
Getränke-Lkw kippt nach Griff zum Butterbrot auf der A2 um
von Boisfeuras | #5

Wieso greift jemand zu einem Butterbrot auf der A2? Das kann man doch sicher nicht mehr essen, ist doch ganz dreckig...

18.09.2012
17:32
Getränke-Lkw kippt nach Griff zum Butterbrot auf der A2 um
von klli | #4

Griff zum Butterbrot


Hallo wer bitte sagt so etwas der Polizei.

18.09.2012
17:10
Getränke-Lkw kippt nach Griff zum Butterbrot auf der A2 um
von Madde | #3

@1
Oh ja, aber auch Arbeitsrechtlich und Führerscheinmäßig kann das noch lustig werden.

Hätte er gegenüber der Polizei einfach mal nur die ****** gehalten wäre das ganze halb so schlimm gewesen.

18.09.2012
16:28
Getränke-Lkw kippt nach Griff zum Butterbrot auf der A2 um
von Pampersbomber | #2

Wahnsinn, ich denke die LKW´s fahren mit Diesel..... dass LKW´s nun schon nach Butterbroten greifen.... Da werde ich meine Stullen in Zukunft aber besser verstecken wenn ich einen LKW sehe :-)

Herr Baues, WIE könnte die Überschrift wohl anders formuliert werden???

Gibt es keinen mehr der die Artikel vorher liest??

1 Antwort
Vielen Dank, aber
von Thomas.Lau | #2-1

so ist auch okay. Kann man machen. Gruss aus der Redaktion.

18.09.2012
15:48
Getränke-Lkw kippt nach Griff zum Butterbrot auf der A2 um
von holmark | #1

"Griff zum Butterbrot" - das bedeutet grobe Fahrlässigkeit und wird noch Spaß mit der Versicherung geben...

Aus dem Ressort
Kabelklau bei Kamen - Bahnverkehr im Ruhrgebiet gestört
Bahn
Eine Oberleitungsstörung sorgte am Freitagabend für Störungen im Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Im Regional- und Fernverkehr kam es zu deutlichen Verspätungen. Bei der Bahn nannte man Kabelklau als Grund. Die Störung sollte bis zum Samstagmorgen behoben werden.
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag