Das aktuelle Wetter Unna 15°C
Besuch in Wieliczka

Erster Kontakt mit der EM in Auschwitz

14.06.2012 | 16:38 Uhr
Erster Kontakt mit der EM in Auschwitz
Bergkamener in der polnischen Partnerstadt

Bergkamen.   35 Sportfans aus Bergkamen erlebten das erste EM-Wochenende in Wieliczka. Den ersten Kontakt zur großen Fußballwelt hatten sie allerdings im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz.

Wenn Bergkamener die Fußball-WM in größerer Gemeinschaft unter freiem Himmel auf Großleinwand genießen möchten, müssen sie weite Wege in Kauf nehmen. 35 Sportfans reisten sogar übers verlängerte Wochenende zur Partnerstadt Wieliczka und erlebten dort auf der Fanmeile am Freitag das 1:1 der Polen gegen Griechenland und den deutschen Sieg über Portugals Nationalteam.

Den ersten Kontakt mit dem Weltfußball hatten aber die Mitgliedern des Schützenvereins Overberge, der BSG Bergkamen, der Schiedsrichterkameradschaft Kamen/Bergkamen und der Tippgemeinschaft „Das Amt“ im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz. Zeitgleich mit der Bergkamener Gruppe stattete die Englische Nationalmannschaft um Stürmerstar Wayne Rooney der Gedenkstätte einen Besuch zur Kranzniederlegung ab.

Die Italienische Nationalmannschaft, die ihr Mannschaftsquartier in Wieliczka bezogen hat, bekam man leider nicht zu Gesicht. Bereits im Eingangsbereich des Mannschaftshotels wurde die Gruppe aus Bergkamen bestimmt, aber höflich abgewiesen.

Einen schönen Abschluss der Fahrt erlebte man bei einem Halt in Dresden, wo man sich in einem Lokal oberhalb des Elbetals, die Partie Italien gegen Spanien anschaute. Die Gruppe unter Leitung von Kalli Löbel und Hartmut Kubina/BSG Bergkamen, Karsten Quabeck/Schützenverein Overberge und Heiko Rahn/Schiedsrichterkameradschaft Kamen/Bergkamen traf man dann am frühen Montag mit vielen positiven Eindrücken und Erlebnissen wieder in Bergkamen ein.



Kommentare
Aus dem Ressort
Kabelklau bei Kamen - Bahnverkehr im Ruhrgebiet gestört
Bahn
Eine Oberleitungsstörung sorgte am Freitagabend für Störungen im Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Im Regional- und Fernverkehr kam es zu deutlichen Verspätungen. Bei der Bahn nannte man Kabelklau als Grund. Die Störung sollte bis zum Samstagmorgen behoben werden.
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag