Das aktuelle Wetter Unna 16°C
Überfall

17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt

29.10.2012 | 16:06 Uhr
17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
Foto: ddp/Sascha Schuermann

Hagen.  Eine 17-jährige Frau aus Unna wurde von einem jungen Mann während einer Zugfahrt geschlagen und beraubt. Der betrunkene Mann konnte im Hagener Hauptbahnhof festgenommen werden. Zeugen hatten gehört, wie er sich mit der Tat gebrüstet hatte.

Samstagnacht wurde eine junge Frau aus Unna Opfer eines Raubes. Ein 21-Jähriger aus Delmenhorst schlug die Jugendliche nach Angaben der Bundespolizei und stahl ihr anschließend die Geldbörse. Ein Zeuge alarmierte die Bundespolizei in Hagen. Diese konnte den Mann im Hagener Hauptbahnhof vorläufig festnehmen.

Die 17-Jährige fuhr mit dem Regionalexpress in Richtung Dortmund. Auf Höhe Ennepetal wurde sie aus einer Gruppe Jugendlicher heraus von einem 21-jährigen Mann beleidigt und anschließend ins Gesicht geschlagen. Ein Zugbegleiter alarmierte die Bundespolizei in Hagen. Die Beamten nahmen sich der 17-Jährigen an. Erst als die Polizei die Personalien der jungen Frau aufnehmen wollte, stellte die 17-jährige fest, dass ihre Geldbörse fehlte.

Mit der Tat gebrüstet

Kurz nachdem die junge Frau die Wache verlassen hatte, wurde die Bundespolizei zu einem Schnellrestaurant im Hauptbahnhof Hagen gerufen. Vor diesem stritten sich die 17-Jährige und ein 21-jähriger Mann aus Delmenhorst. Nach Angaben der jungen Frau handelte es sich um den Täter. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und von der Bundespolizei befragt. Es stellte sich heraus, dass er  sich mit der Tat gebrüstet hatte, was wiederum ein Zeuge der Bundespolizei mitgeteilt hatte.

Die Geldbörse wurde bei dem Mann allerdings nicht gefunden. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Promillewert von 2,1. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Diebstahl eingeleitet. Beamte fuhren das junge Opfer zu seinen Eltern nach Hause.



Kommentare
29.10.2012
21:23
17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
von spatzenfreund | #4

ein absolutes alkoholverbot auf bahnhöfen und in zügen wäre sicher hilfreich. das rauchen ist doch mittlerweile auch untersagt. ist die bahn zu feige???

2 Antworten
17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
von IIDottore | #4-1

Tja, Spatzenfreund - was passiert , wenn dann ein Mitburger das Rauchverbot durchsetzen will :
http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/zigarette-an-rauchfreier-u-bahn-haltestelle-loest-konflikt-aus-id7238842.html
Eine geworfene Bierflasche tut übrigens noch etwas mehr weh als eine Kippe ...

17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
von Williemays31 | #4-2

Dann trinken sie halt vorher und fahren trotzdem besoffen mit der Bahn?
Was soll das bitte bringen,bei einem Promillwert von 2,1 wird er sich wohl kaum am Bhf. betrunken haben ;-)

29.10.2012
20:42
17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
von Xavinia | #3

Ich möchte fast wetten:
Sobald er das nächste Mal blau ist, wird er wieder zuschlagen.
Aggressivität, wenn jemand getrunken hat, kann man weder therapieren noch anders behandeln. Da käme nur absolutes Alkoholverbot in Frage und dieses Verbot kann niemand anordnen.
Die kriminelle Entwicklung wird sich also m. E. fortführen...

29.10.2012
19:18
17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
von Kalleee | #2

Armselig!

29.10.2012
16:58
17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
von knickerbocker | #1

Er bekommt sicherlich jetzt eine Ermahnung "Du Du Du das darfste aber nicht."

1 Antwort
17-Jährige aus Unna im Zug geschlagen und beraubt
von someone | #1-1

Was denn auch sonst. Der Arme war halt betrunken und sowieso eine geschundene Seele.

Aus dem Ressort
Kabelklau bei Kamen - Bahnverkehr im Ruhrgebiet gestört
Bahn
Eine Oberleitungsstörung sorgte am Freitagabend für Störungen im Bahnverkehr im Ruhrgebiet. Im Regional- und Fernverkehr kam es zu deutlichen Verspätungen. Bei der Bahn nannte man Kabelklau als Grund. Die Störung sollte bis zum Samstagmorgen behoben werden.
Ein Sturz vom Elternbett tötete den Säugling wohl nicht
Prozess
Die Anklage geht davon aus, dass die 32-jährige Mutter des vor knapp vier Jahren verstorbenen Babys das Kind zu Tode geschüttelt hat. Die Frau hatte dagegen erklären lassen, ihr Sohn sei aus dem Bett gefallen und habe sich so den Schädelbruch zugezogen. Gutachter bestreiten ihre Version.
Unbekannte zünden Polizeiauto in Holzwickede an
Feuer
Ein brennendes Polizeiauto hat am späten Freitagabend die Feuerwehr in Holzwickede bei Dortmund alarmiert. Der Wagen brannt völlig aus. Die Polizei geht davon aus, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden war. Wer dahinter steckt ist laut Polizei nicht klar.
A2 bei Kamen für Bombenentschärfung komplett gesperrt
Sperrung
Wegen einer Bombenentschärfung war die A2 zwischen Kamen und Bergkamen am Montagnachmittag etwa 20 Minuten lang komplett gesperrt. Grund ist die Entschärfung einer Fliegerbombe, die im Kamener Norden gefunden worden war.
Süßigkeiten-Lkw kippt auf der A1 bei Dortmund um
Unfall
Nach einem schweren Unfall auf der A1 war die Autobahn zwischen Kamen und dem Kreuz Dortmund-Unna am Donnerstag lange gesperrt. Ein Lkw war in Fahrtrichtung Dortmund umgekippt — zwei Männer wurden bei dem Unfall verletzt. Der Stau war mehr als zehn Kilometer lang.
Fotos und Videos
EU-Projekte in NRW
Bildgalerie
Förderung
83 Kilometer Emscher
Bildgalerie
Aus der Luft
Verseuchte Kläranlage in Warstein
Bildgalerie
Legionellen
Hansetag in Rüthen - die Gäste
Bildgalerie
Hansetag