Zwischen Odenwald und Nordsee die einzigen Anbieter

Wegen des geplanten Neubaus für die medizinisch-berufliche Rehabilitation sprach Tanja Frohne mit dem Ärztlichen Leiter Dr. Josef Leßmann.

1 Welche Patienten werden behandelt?

Das sind vergleichbar junge Leute, die in einem Angestelltenverhältnis tätig und aufgrund einer psychischen Störung (z.B. Burn Out, Depressionen) seit längerem krank geschrieben sind. Die DRV sucht Einrichtungen, die bei diesen Patienten diagnostisch gucken, ob eine Wiedereingliederung noch möglich ist. Wir bieten einen theoretischen diagnostischen Test und ein vierwöchiges berufsbezogenes Praktikum in den Herkunftsberufen.

2 Welche Vorteile hat die Einrichtung in Warstein?

Unser Vorteil ist, dass die IfR mit Betrieben in Warstein, Rüthen und sogar Lippstadt gute Kooperationen hat. Das Haus 52, in dem die Patienten derzeit untergebracht sind, wurde für über 800 000 Euro renoviert. Die Bäder, die Zimmer sind toll. Und die BfA-Bund hat gesagt: Ihr macht eure Arbeit gut.

3 Daher die lange Warteliste ....?

Wir sind zwischen Odenwald und Nordsee die einzigen Anbieter, ansonsten gibt es noch Einrichtungen im Saarland und in Heidelberg. Unser Einzugsgebiet reicht von der Nordsee bis ins Ruhrgebiet. Wegen der langen Wartelisten wurde über den Neubau nachgedacht. Jetzt wird die Klinik Warstein in diesem Bereich investieren.