Zweifel am Engagement von Bövingloh

Warstein/Meschede..  In der Nachbarstadt Meschede wachsen die Zweifel daran, dass Investor Hubert Bövingloh das so genannte Meschede-Center in der ehemaligen Hertie-Immobilie realisieren wird. Das Objekt befindet sich inzwischen wieder in der Vermarktung, nachdem Bövingloh vor mehr als drei Jahren einen Kaufvertrag mit dem Insolvenzverwalter geschlossen hatte. Klar ist in jedem Fall: Die für Weihnachten 2016 angekündigte Eröffnung wird es definitiv nicht geben. Auch aus Borken im Münsterland wird von einem Scheitern Bövinglohs berichtet. Dort wollte der Investor aus Münster die Turmgalerie verwirklichen. Auch hier wurde der Startschuss immer wieder verschoben. Wir erinnern uns: 2009 sorgte Bövingloh in Warstein für Schlagzeilen, als er das großzügige Konzept für die „Neue Mitte“ vorgestellt hat. Der Rest ist bekannt: Erst wurde an einer verkleinerten Variante gearbeitet, schließlich erfolgte der Rückzug, weil sich die abgespeckte Version wirtschaftlich nicht darstellen lasse – so Bövingloh.