Wunderschöne Fahrt für Schalke-Fan im BVB-Ballon bei Montgolfiade

Der BVB-Ballon an einem königsblauen Himmel. Ein Schalke-Fan wagte bei der WIM die Fahrt im Borussen-Korb.
Der BVB-Ballon an einem königsblauen Himmel. Ein Schalke-Fan wagte bei der WIM die Fahrt im Borussen-Korb.
Foto: Hartwig Sellmann/WNM
Was wir bereits wissen
Bei der Warsteiner Montgolfiade gewinnt ein Schalke-Fan einen Platz im BVB-Ballon. Vor der Fahrt holte er die Erlaubnis beim Fanclub ein. Der Vereinsvorsitzende gab nach langer Überlegungsphase grünes Licht für den schwarz-gelben Aufstieg. Ballonpilot Jochen Kurth (54) aus Siegen hob mit ihm ab.

Warstein/Siegen.. Prall gefüllt steht er beim Abschluss der 22. Internationalen Montgolfiade in Warstein zwischen Woody Woodpecker, Max Moritz und dem russischen Roboter Boctok Vostok. Am 4. Juli 2012 auf den aeronautischen Namen D-OBVB getauft, erregt der schwarz-gelbe Himmelsstürmer auch im Sauerland die Gemüter.

Denn D-OBVB ist ein Heißluftballon, der Menschen anspricht – positiv und negativ. In riesigen Lettern prangt es auf der 30-Meter hohen Seidenhülle: „BVB – Echte Liebe“. Nicht mehr und nicht weniger. Doch das reicht.

Ballonpilot Jochen Kurth (54) aus Siegen hat schon tolle Erfahrungen mit dem Heißluftgefährt gemacht, das – wie jeder Mensch an der prägnanten Hülle erkennen kann - von Borussia Dortmund gesponsert wird.

Schalke-Fan zitterte am ganzen Leib

„Gerade jetzt, bei der Montgolfiade, ist es am vergangenen Freitag passiert“, berichtet er. Wie immer, wurden den Ballonpiloten beim Abendstart die Passagiere zugeteilt. „Zu mir kam ein junger Mann“, erinnert sich Jochen Kurth, „der am ganzen Leib zitterte. Vor freudiger Erregung, dachte ich.“ Doch weit gefehlt. Dem auserwählten Ballonfahrer schlotterten die Glieder vor Angst. „Ich bin Schalke-Fan. Ich weiß nicht, ob ich bei ihnen mitfahren kann“, gestand er.

Um seine Zweifel und Gewissensbisse zu beseitigen, rief der Blau-Weiß-Anhänger per Handy bei seinem heimischen Schalke-Fanclub an und schilderte „das Problem“. Der Vereinsvorsitzende gab nach langer Überlegungsphase grünes Licht für den schwarz-gelben Aufstieg: „Steig ein. Fahr mit. Aber lass keine Fotos von dir in dem ‘Zecken-Gerät’ machen.“

BVB-Ballon polarisiert - Posts der Fans bei Facebook

Der BVB-Ballon polarisiert. So schreibt Michael Stratmann, der die Luftschiffe der Montgolfiade über seiner Heimatstadt sieht, auf der Seite des BVB Fanclubs Meschede 1991 im Internet zu der Ballonparade: „Allen voran der BVB. Borussia oben auf und vorne weg.“ Anders Maria H. in Facebook. Ihr Eintrag: „Postet noch einer diesen hässlichen BVB-Ballon, schieße ich den höchstpersönlich ab.“

Doch diese brüske Ablehnung des heißlüftigen Sympathieträgers ist die Ausnahme. Das weiß auch Thomas Siebel (47). Er ist Eigentümer der Firma „Siebel Ballooning“ in Freudenberg, zu dessen Luftflotte der BVB-Ballon gehört. Neben der schwarz-gelben Borussen-Montgolfiere zählen unter anderem auch das Brandenburger Tor, der Orientexpress und das Feuerwehrauto zu seinen himmlischen Werbeträgern. Doch keine dieser Sonderformen hat soviel Aufsehen erregt, wie das „Dortmunder Original“.

Selbst bei Nachtfahrt fällt der BVB-Ballon auf

Selbst bei der Nachtfahrt, zu der Jochen Kurth, Thomas Siebel und Jacqueline Rüth (21) am vergangenen Donnerstagmorgen um 4.30 Uhr in Warstein starteten, blieb der kugelige Dortmunder nicht unentdeckt. Während der Ballon über das dunkle Sauerland in Richtung Süden glitt und nur ein Blinklicht unter dem Korb sowie ein Transponder im Korb der Flugsicherung signalisierten „Hier ist ein Luftschiff unterwegs“, war die Freude um 7.50 Uhr bei der Landung im hessischen Endbach groß: „Hurra, die Borussen kommen.“

Menschen halten ihre Borussen-Fahne zum Himmel

Menschen, die den markanten Ballon am Himmel sehen, holen spontan ihre Borussia-Fahnen hervor und winken dem vorbeifahrenden Vereinsluftschiff zu. Ein schwarz-gelber Sportwagen verfolgte D-OBVB sogar über Kilometer. Bei der Landung war der Flitzer zur Stelle. Heraus sprang ein drahtiger Fahrer in schwarz-gelber Kleidung, mit schwarz-gelber Brille und nahm die Besatzung in den Arm: „Ich freue mich, dass es euch gibt.“

Und weil das so ist, nimmt die Besatzung des BVB-Ballons in Warstein unter dem Applaus der 35 000 Zuschauer Samstagabend zum Abschluss der Montgolfiade am Night-Glow teil. Die Freude von WIM-Geschäftsführer Hermann Löser beim Resümee ist groß: „1458 Ballonstarts an neun sonnigen Tagen und 154 000 Besucher insgesamt - wir könnten kaum zufriedener sein.“