Wohnmodule für Flüchtling an Strabag-Halle

Soest..  Die Stadt Soest setzt ihre Bemühungen um eine dezentrale, menschenwürdige Unterbringung von Flüchtlingen in der Stadt fort. Als weiterer Standort für eine Flüchtlingsunterkunft wird nun das frühere Industriegelände an der Strabag-Halle vorbereitet.

Bürgerinformation am 4. Juli

Dort sollen zwei Wohnmodule für insgesamt 60 Personen aufgebaut werden. Die Stadt wird dazu einen Bereich der Brachfläche von der Eigentümerin der Fläche, der Wirtschaft und Marketing Soest GmbH, anmieten. Die Wohnmodule sollen ab Anfang September einzugsfertig sein und voraussichtlich zwei Jahre genutzt werden.

Standort der beiden Wohnmodule wird ein Bereich nordwestlich der alten Strabag-Halle sein. Diese Fläche bietet sich an, weil sie kurzfristig verfügbar ist und kostengünstig für die Unterkünfte hergerichtet werden kann. In diesem Bereich steht zurzeit allerdings noch ein Garagengebäude, das von der Pfadfindergruppe Königstiger als Lagerhaus genutzt wird. Dieses Gebäude muss abgerissen werden. Mit den Pfadfindern ist jedoch bereits abgestimmt, dass sie auf dem Gelände eine Ersatzfläche zur Verfügung gestellt bekommen.

Die Abteilung Jugend und Soziales der Stadtverwaltung möchte insbesondere die Anwohner über den neuen Standort informieren. Dazu veranstaltet sie eine Bürgerinformation am 4. Juli ab 10 Uhr im Pfadfinderheim der Gruppe Königstiger, Teinenkamp 45.