Wettstreit der Katamarane aus Vulkanfiber

Soest/Möhnesee..  Viele Erfolgsgeschichten beginnen mit einer verrückten Idee – so auch das Ziel von gut 80 Studierenden der Fachhochschule Südwestfalen, die mit aus Baumwolle und Papier gefertigten Booten den Möhnesee erobern wollten. Nach knapp drei Monaten harter Arbeit und einigen Nachtschichten war es so weit: Zwei Teams traten im Wettstreit der Katamarane aus Vulkanfiber gegeneinander an.

Elektrischer Antrieb

Stolz und beklatscht von zahlreichen Schaulustigen, präsentierten die Studierenden die Ergebnisse stundenlanger Arbeit. Beide Boote sind aus Vulkanfiber gefertigt, ein Faserverbundstoff aus Baumwolle und Papier, der zu 100 Prozent umweltfreundlich ist. Ganz im Sinne von Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit, werden beide Modelle mit einem elektrischen Motor angetrieben. Unterschiede arbeiteten beide Teams beispielsweise in der Form der Katamarane, im Design und in der Art des Antriebs heraus.

Die Idee für das ungewöhnliche Projekt entwickelten Prof. Dr. Christian Stumpf und Kai Laugsch. Sie arbeiten in ihrem Fachgebiet Konstruktionstechnik und Anlagenbau mit dem Werkstoff „Vulkanfiber“ und suchten nach einem praktischen Projekt für die Vorlesung „Angewandte Produktentwicklung“.

Die Jungfernfahrt war zugleich die letzte zu bewältigende Disziplin im Wettstreit der beiden Boote. „Eigentlich gibt es zwei Sieger, denn Sie haben gezeigt, dass Sie in der Lage sind, ein Projekt von der theoretischen Idee bis zur Durchführung in der Praxis umzusetzen“, lobte Prof. Stumpf den unermüdlichen Einsatz aller Projektteilnehmer.