Wasser überwindet Ländergrenzen

Foto: WP

Warstein..  Kinder aus Warstein und St. Pol haben sich in den Osterferien zeitgleich mit dem Thema „Wasser und Umwelt“ beschäftigt. In beiden Städten wurde gebastelt, gebaut, gespielt, gekocht, gebacken und experimentiert. Im Sommer wollen sie die Ergebnisse gemeinsam in der französischen Partnerstadt präsentieren.

35 Jungen und Mädchen erfuhren dabei in der Offenen Ganztagsbetreuung der Liobaschule (OGGS) unter Federführung der Caritas Soest viel Spannendes über das „Lebenselement Wasser“. So ging es zuerst um die Bedeutung von Wasser auf der Erde, im menschlichen Körper und in der Nahrung. Die Kinder haben selbst Zitronenlimonade, Götterspeise und Donauwellen hergestellt.

Im Anschluss lernten die Grundschüler den Wasserkreislauf kennen und bastelten ein Wasser-Mobile und einen eigenen Wasserkreislauf im Glas. Anhand der Geschichte von Franz, dem Frosch, erfuhren sie von der Wasserverschmutzung und lernten den Weg von der Wasserleitung zur Kläranlage und somit die Reinigung von Wasser kennen. Dazu bastelten sie eine Kläranlage und bauten eine Mini-Kläranlage im Glas.

Wasserkreisel gebaut

Die Kraft des Wassers zeigte der Bau eines Wasserkreisels. Viele physikalische Eigenschaften wurden in Eigenregie anhand von Experimenten anschaulich gemacht, etwa Schwimmen und Sinken, lösbare und unlösbare Stoffe, die Dichte einiger Flüssigkeiten und wie die unterschiedliche Farbe des Wassers zustande kommt. Außerdem beschäftigten sie die Kinder mit bedrohten Tieren am und im Wasser und erstellten dazu ein Mininaturschutzgebiet. Zeitgleich zur Warsteiner Gruppe hat in der Partnerstadt St. Pol die Nachmittagsbetreuung der Grundschule Jacques Prèvert das Thema „Wasser und Umwelt“ näher kennen gelernt.

Die Kinder aus beiden Ländern freuen sich jetzt auf den Höhepunkt des Projekts mit einer Gemeinschaftsausstellung vom 12. bis 14. Juni in St. Pol. Ein Teil der Liobaschüler wird dazu eigens in die Partnerstadt reisen und dort das Wochenende in französischen Gastfamilien verbringen. Gemalte Bilder, Plakate und Gebasteltes werden mitgenommen und am Samstag gemeinsam präsentiert.

Bisher haben sich 33 Kinder und Eltern angemeldet. Es sind noch Plätze frei. Interessierte, die ein Wochenende in einer Gastfamilie verbringen möchten, können sich gerne in der OGGS melden.