Warstein vom Winter gezuckert

Warstein..  Die Kinder jubelten „endlich!“, die Autofahrer ließen eher ein „Muss das sein?“ vernehmen: Am Wochenende hatte der Winter Warstein ganz in seiner Hand.

Und so soll es auch bleiben, sagen die Meteorologen, die in den kommenden Tage eher zurück gehende Temperaturen prognostizieren. Ski und Rodel bleiben also gut.

Die Autofahrer, so ist bei der Polizei zu hören, haben sich inzwischen auf die Witterung eingestellt, auch die Glätte sorgte nicht für außergewöhnliche Einsätze und Unfälle – vor einer Woche war dies noch ganz anders.

Dass der Winterdienst in Warstein zu spät beginnt, bemängelt Erwin Koch aus Suttrop. Sechs Uhr, wie am Samstag, reiche nicht aus, wenn Warstein im Schnee versinke. Der ehemalige Ortsvorsteher berichtet von dem Einsatz eines Rettungswagens und Notarztes in Suttrop um 9.30 Uhr, die mit Schnee-Problemen zu kämpfen gehabt hätten. Das für Suttrop eingeplante Räumfahrzeug des Bauhofes sei aber in Warstein eingesetzt gewesen.

Angesichts der immer wieder vorkommenden Probleme durch quer stehende Lastwagen auf der Landstraße 735 zwischen Suttrop und Rüthen plädiert Koch zudem dafür, zumindest bei solch widrigen Verkehrsverhältnissen, die Straße für den Schwerlastverkehr zu sperren.