„Und jetzt ein bisschen doof gucken“

Warstein. „.  HerrH, HerrH, HerrH ist da!“ schrien die Kinder, als der große schlaksige Mann auf die Bühne sprang. HerrH, das ist ein Kinderliedermacher und brachte die kleinen Besucher in der Sauerlandhalle zum Kreischen.

Kinderkarneval der GWK wurde gefeiert und die Kostüme waren kreativer denn je. Harry Potter war gleich zweimal vertreten, während natürlich auch die Eisprinzessin aus dem beliebten Disneyfilm nicht fehlen durfte. Batman kämpfte gegen Cowboys. Und alle gemeinsam warteten sie auf HerrH. Allerdings hieß es erstmal Ruhe im Saal, als André Dostal auf die Bühne trat und die Prinzengarde einmarschierte. Fröhlich begrüßte er die kleinen Gäste und freute sich, so viele willkommen zu heißen.

Fabian Hetzel ist Regent

Los ging es mit einem Schautanz der Jugendgarde der GWK, die den Saal mit ihren bunten Schuppen an den Fischkostümen verzauberten. Den Schuhplattler-Tanz tanzte die Klasse 3A der Lioba Schule und wurde durch lauten Applaus belohnt. Dann endlich war es soweit. Das große Rätsel um den Prinz und seine Prinzessin wurde gelöst. Unter Helau-Rufen marschierten die neuen Hoheiten ein. Fabian Hetzel und seine Prinzessin Sabrina Cornelius waren sichtlich stolz, als sie auf der Bühne den Sessionsorden entgegennahmen.

Prinz Fabian verkündete auch sogleich: „Ich bin geboren am 11.11, ist doch klar, ich regier’ eine Narrenschar. Ich geh auf das Gymnasium, das ist ein schöner Bau, morgen machen wir aber blau!“ Auf diese Worte wurde er vom Publikum mit einer frenetischen Rakete gefeiert.

Nachdem der Prinz auf seinem Thron Platz genommen hatte, zeigte die Juniorengarde ihr Können. Zu „Die Karawane zieht weiter...“ und „Hier fliegen gleich die Löcher aus dem Käse“ tanzte die Halle eine Polonaise, die keine Ecke verschonte.

Die Pinguinpose einnehmen

Und dann endlich war es soweit. Nach dem Auftritt der Klasse 4B der Lioba Schule stürmte HerrH die Bühne und forderte sogleich zum Mittanzen und -klatschen auf. Dafür musste dann aber noch die Pinguinpose geübt werden. Das bedeutete: Hände an den Körper, watscheln und „ein bisschen doof gucken!“ Das ließen sich die Kinder nicht zweimal sagen.

HerrH war begeistert: „Die haben richtig mitgemacht. Das hat mir hier sehr viel Spaß gemacht!“

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE