Thomas Enste kandidiert erneut - und auch die BG hat einen Kandidaten

Bürgermeister-Kandidat Thomas Enste
Bürgermeister-Kandidat Thomas Enste
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Thomas Enste nimmt einen zweiten Anlauf auf den Stuhl im Rathaus: Der Belecker tritt nach 2009 nochmals als Bürgermeisterkandidat an. Auch die BG will nun definitiv einen eigenen Mann nominieren.

Warstein.. Das Bürgermeisterkandidaten-Karussell hat noch lange nicht seine letzte Fahrtrunde eingeläutet. Während die SPD am Donnerstag ihren Spitzenkandidaten bekannt geben wird, hat die Bürgergemeinschaft Warstein (BG) nun die vereinseigene Mitgliederversammlung am 6. Mai als definitiven Endtermin fixiert, an dem sie einen etwaigen Kandidaten der Öffentlichkeit präsentieren möchte. „Zu 90 Prozent haben wir einen. Es handelt sich um einen Ur-Warsteiner. Wenn er uns seine Zusage geben wird, dann werden wir ihn an diesem Tag vorstellen“, erklärte BG-Vorsitzende Elisabeth Wiese im Gespräch mit der WESTFALENPOST.

Kritik an Ratsentscheidungen

Mit Thomas Enste ist nach Ewald Risse mittlerweile ein weiterer Einzelkandidat im Rennen. Der 51-jährige Belecker hat vergangene Woche seine Unterlagen im Rathaus eingereicht und sammelt nun Unterschriften. 180 solcher Unterstützungsbekundungen brauchen Einzelkandidaten, um zur Wahl zugelassen zu werden. „Momentan bekomme ich pro Tag circa zehn Unterschriften“, sagte Thomas Enste im Gespräch mit der WP, „ich bin optimistisch, dass es noch mehr werden, sobald ich richtig in den Wahlkampf einsteige.“ Das soll Anfang April der Fall sein: Dann möchte Enste, der bereits 2009 zur Bürgermeisterwahl antrat, eine eigene Homepage online stellen, auf der er seine Argumente präsentiert. Sein wichtigstes Anliegen: „Wir müssen mit Fantasie daran gehen, die Stadtkasse zu sanieren.“

Zudem kritisiert Thomas Enste die Haltung der Politiker im Rat: „Man hat den Eindruck, da werden Entscheidungen getroffen, die andere Interessen bedienen als die der Wählerschaft.“