Teure Kosmetik gestohlen

Warstein/Duisburg..  Ein 35-jähriger Georgier hat Anfang vergangenen Jahres für mehrere hundert Euro Kosmetikartikel in einem Warsteiner Supermarkt mitgehen lassen. Ein Komplize half ihm dabei. Der Angeklagte hatte im selben Jahr bereits drei Mal in Duisburg geklaut, weshalb er dort momentan im Gefängnis sitzt. Als Grund für die Taten gibt er seine Heroinsucht an.

„Es tut mir leid, es war falsch in Deutschland zu klauen“, so der Angeklagte, der sich vor dem Amtsgericht Warstein nur mit Hilfe eines Dolmetschers verständigen kann. Er gesteht die Tat und berichtet, seit Anfang 2014 heroinabhängig gewesen zu sein. Er habe seine Sucht finanzieren müssen. „Als ich nach Deutschland gekommen bin, wollte ich arbeiten“, berichtet der Mann, „weil es keine Arbeit gab, bin ich auf die schiefe Bahn geraten.“

Keine Therapieangebote in der JVA

„Er hat mehrere kleine Diebstähle begangen, weil er drogenabhängig war“, versucht sein Verteidiger zu beschwichtigen. Sein Mandant sei faktisch clean und in der JVA Duisburg gebe es keine Therapieangebote für ihn. „Sie verharmlosen das“, entgegnet die Staatsanwältin. Die Richterin verweist auf das bereits gefällte Urteil des Duisburger Gerichts und stellt das Verfahren ein.