Technik-Tücken

Was schief gehen kann, geht schief – so lautet Murphys Gesetz. Und dass es immer wieder zutrifft, hat der Sonntagabend bewiesen. Aber der Reihe nach: Um Ihnen schon am Montag das Prinzenpaar aus MüSiWa zu präsentieren, machte sich die Kollegin mit einem Tablet-Computer auf ins Haus Teiplaß. So sollte sie uns das Bild und die wichtigsten Infos direkt per E-Mail in die Redaktion schicken – wenn der Empfang nicht so schlecht gewesen wäre. Die Mail kam einfach nicht an.


Also machte sich die andere Kollegin kurzerhand nach Sichtigvor auf, um die Speicherkarte mit den Bildern abzuholen und eine leere Speicherkarte vorbeizubringen. Das hätte geklappt, wenn die leere Karte nicht auf dem Schreibtisch liegen geblieben wäre. Wieder zurück und das ganze von vorn. In der Halle dann der Schock: Die Speicherkarte hat für den Foto-Apparat das falsche Format. Zum Glück war eine Ersatz-Kamera vor Ort. Die Kollegin machte sich auf den Rückweg ins Büro.


Als sie ankam, sah sie mich – leicht schadenfroh – lächeln: Die E-Mail mit dem Foto war inzwischen auch auf elektronischem Weg angekommen. Nur auf die Seite konnte ich es noch nicht ziehen. Die Kollegin, die gestern im wahrsten Sinne zur rasenden Reporterin wurde, hatte die Seite gesperrt und auch auf ihren Computer hatte ich keinen Zugriff. Aber so ist das mit Murphys Gesetz.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE