Tatkräftige Person als Beigeordneter

Warstein..  Die Frist läuft langsam ab: Noch bis zum 17. Januar können sich Personen, die Befähigung für die Laufbahn des höheren Verwaltungsdienstes in einer Kommune besitzen, bei der Stadt Warstein als Erster Beigeordneter und Stadtkämmerer bewerben. Die genauen Bewerbungsbedingungen sind auf der Internet-Seite der Stadt zu finden. Betont wird hier, dass zur Realisierung der Gleichstellung gezielt auch Frauen angesprochen sind, sich um die Führungsposition zu bewerben.

Gefordert werden danach eine mehrjährige einschlägige Berufs- und Führungserfahrung, langjährige Erfahrungen mit dem Neuen Kommunalen Finanzmanagement (NKF) sowie betriebswirtschaftliche Erfahrungen und Erfahrungen im Umgang mit der Politik, den Medien und einer Verwaltung.

Die Stadt Warstein sucht als Nachfolger für Florian Beutler eine „innovative, tatkräftige, integre und kooperationsbereite Persönlichkeit, die die für das Amt erforderlichen Voraussetzungen mitbringt“. Erwartet wird, dass dieser seinen Wohnsitz in Warstein nehmen wird.

Im Gegenzug bietet die Stadt Warstein eine interessante Aufgabe als hauptamtlicher Beigeordneter, der zusammen mit dem Bürgermeister der Stadt den Verwaltungsvorstand bildet. Zum Geschäftskreis des Beigeordneten gehören der – neu zu bildende – Fachbereich Finanzen mit den Sachgebieten Finanzen, Stadtkasse und Abfall/Steuern sowie der Eigenbetrieb Stadtwerke Warstein. Außerdem ist dem Geschäftskreis die Zuständigkeit für das Stadtmarketing zugeordnet.

Bezahlt wird der Erste Beigeordnete „für diese verantwortungsvolle Funktion“ zunächst nach Besoldungsgruppe A15 (in NRW ab 4369 Euro, je nach Erfahrungsstufe), später dann A16 (ab 4821 Euro). Als Wahlbeamter wird der Erste Beigeordnete zunächst für acht Jahre vom Stadtrat gewählt, mit Option auf Wiederwahl(en).