Suttrop stellt sich für die Zukunft auf

Suttrop..  „Es tut sich was!“: Zum ersten Mal, seitdem die einzelnen Themengruppen ihre Arbeit aufgenommen haben, trafen sich am Mittwochabend die Mitglieder des Initiativkreises Suttroper Dorfkonferenz und zogen ein einhelliges Fazit. „Alle Gruppen haben sich seither mehrmals getroffen und verschiedene Projekte in Angriff genommen“, wussten die Vertreter zu berichten.

Nur ein großes Thema „beackert“ die Gruppe 1: die Durchgangsstraße L 735 und die damit verbundene extreme Verkehrs- und Lärmbelästigung. Ein konstruktives Gespräch mit Straßen NRW sowie verschiedene Ortstermine haben bereits stattgefunden. Die Arbeitsgruppe wartet derzeit auf einen Gesprächstermin mit der Stadt Warstein. „Wir haben nur ein großes Ziel: die Verbesserung der Situation mit der Ortsdurchfahrt“, erklärte Ulrich Nolte.

Miteinander der Generationen

Die Arbeitsgruppe 2 beschäftigt sich mit dem Thema „Miteinander der Generationen und Willkommenskultur“. Auch hier gab es bereits mehrere Treffen, an denen Möglichkeiten des Zusammentreffens der Generationen erörtert wurden. Erste Aktionen dazu soll es bei den bereits bestehenden Veranstaltungen Suttroper Sommerfest und dem Kalkofenfest geben. Parallel arbeitet die Gruppe daran, neu zugezogenen Mitbürgern den Einstieg ins Dorfleben zu erleichtern.

Synergien nutzen

„Vereine, Dorfgemeinschaft, Tradition und Brauchtum“ ist das Thema der Arbeitsgruppe 3. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, alle Vereine an einen Tisch zu bringen, um Synergien zu nutzen und die Kommunikation voranzutreiben. „Es soll künftig regelmäßige Treffen mit den Vereinsvertretern geben“, erklärte Ludger Nolte. Über die mögliche Gründung eines Vereinsrings wird diskutiert. Bedauern äußert die Gruppe über den Wegfall des Weihnachtsmarktes im vergangenen Jahr und denkt über eine Neukonzeptionierung nach.

„Heimat, Geschichte, Kultur, Kirche“ sind Themenschwerpunkte der Gruppe 4. Hier laufen derzeit Bestandsaufnahmen zu bereits vorhandenen gedruckten Dokumentationen bezüglich Suttroper Themen. Eine ebensolche Bestandsaufnahme künstlerisch/kulturell tätiger Personen aus dem Dorf ist in Arbeit. In Kürze will die Gruppe eine erste kulturelle Veranstaltung im Dorf anbieten. Sobald der Termin feststeht, wird die Bevölkerung dazu eingeladen. Weitere Themen sind das Dorfimage und die Darstellung in der Öffentlichkeit. Ein neues Suttrop-Logo wird derzeit erarbeitet.

Die Arbeitsgruppe 5 „Infrastruktur, Gewerbe, Versorgung und Arbeit“ hat zunächst eine Bestandsaufnahme erstellt und festgestellt, dass viele Angebote im Dorf bereits vorhanden aber wenig bekannt sind. Eine zentrale Kommunikationsplattform soll erarbeitet werden. Dazu muss ein festes Redaktionsteam gebildet werden, um eine stete Aktualität zu gewährleisten. Ein Tauschring, wie er bereits in Hirschberg praktiziert wird, sei wünschenswert. Eine dorfübergreifende Zusammenarbeit könnte den Erfolg optimieren. Das treffe auch auf eine allgemeine Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Dorfkonferenzen zu, erklärte Udo Koerdt.

Offener Jugendtreff in Planung

Auch die Gruppe 6 „Jugend“ ist sehr aktiv und hat sich vorrangig zwei Punkte auf die Agenda gesetzt: Die Errichtung eines Treffpunkts für die Jugendlichen und attraktive Aktionen für die Jugend. Startschuss der Aktivitäten soll eine gemeinsame Fahrt nach Dortmund mit der Möglichkeit zur Stadionbesichtigung und zum Shoppen sein. Ein offener Treff im Jugendheim ist in Planung.