Suche nach der Warsteiner Identität

Warstein..  Warstein feiert in diesem Jahr einen runden Geburtstag. Denn vor 40 Jahren bekam die Stadt im Rahmen einer Gebietsreform ordentlich Zuwachs in Form von mehreren Ortsteilen und mehr als 15 000 weiteren Bewohnern. Und ebenso wurde die umstrukturierte Stadt dem Kreis Soest zugeordnet; ehemals gehörten Warstein und die meisten heutigen Ortsteile dem Kreis Arnsberg an.

Doch die Frage bleibt: Was hat sich in der Zwischenzeit getan und sind die Bürger mittlerweile zu einem großen Ganzen vereint? Ziemlich schwierig, denn auf dem gut 158 Quadratkilometer großen Stadtgebiet verteilen sich mehr als 25 000 Einwohner auf neun völlig unterschiedliche Ortsteile. Zwischen den einzelnen Ortsteilen liegen oftmals großflächige Waldstücke und kilometerlange Straßen. Die Übergänge sind also keineswegs fließend, die Grenzen in den meisten Fällen unübersehbar.

Zwischenfazit

Die Serie „Ich zeige dir meinen Ort“ zieht ein Zwischenfazit. Jüngere und ältere Bewohner führen uns durch ihren Ortsteil. Ur-Einwohner, Zu- oder Weggezogene präsentieren die Besonderheiten ihrer Heimat, zeigen, was ihnen gefällt und was nicht. Vor allem aber geht es um Identitäten. Um die Frage, ob man sich als Warsteiner sieht oder ob der Ortsteil eine größere Rolle spielt. Haben die 40 Jahre gereicht, um zusammenzuwachsen?