Stefan Redder wird Erster Beigeordneter

Warstein..  Stefan Redder wird neuer Erster Beigeordneter der Stadt Warstein. Der Rat wählte ihn gestern einstimmig in dieses neu geschaffene Amt. Ab dem 1. August wird er damit allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters in Verwaltungsfragen und als Nachfolger von Florian Beutler auch Stadtkämmerer sein. „Dieses Ergebnis ist eine super Grundlage für unsere Zusammenarbeit“, bedankte sich Redder für das Vertrauen.

Seine Verwaltungslaufbahn begann Stefan Redder am 1. August 1986 als Stadtassistentanwärter im mittleren Dienst bei der Stadt Warstein. Nach dem Wehrdienst und Stationen im Einwohnermeldeamt, im Hauptamt Zentrale Dienste und im Fachdienst Immobilien studierte er an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung. Als Diplom-Verwaltungsbetriebswirt stieg er in den gehobenen Dienst auf. Anschließend arbeitete er im Fachdienst Allgemeine Dienste Organisation und im Fachdienst Tiefbau, bevor er 2003 zum stellvertretenden Sachgebietsleiter Organisation aufstieg.

2011 mit Bedauern verabschiedet

Verstärkt mit Haushaltsfragen in Kontakt geriet er ab 2006, als er die Umstellung auf das Neue Kommunale Finanzmanagement einleitete und ab 2008 als Sachgebietsleiter Finanzen. Zum 1. Oktober 2011 wurde er Kämmerer von Büren und nach 25 Dienstjahren mit großem Bedauern in Warstein verabschiedet. Nun kehrt der Beamte, der zwischenzeitlich in den höheren Dienst aufgestiegen ist, in seine Heimatstadt zurück. Er wird dort ähnlich wie in Büren den Fachbereich Finanzen mit Zuständigkeit für Finanzen, die Stadtkasse, Abfall/Steuern sowie die Stadtwerke leiten.

In Vertretung des erkrankten Manfred Gödde gratulierte die stellvertretende Bürgermeisterin Heike Kruse zur Wahl. Stefan Redder dämpfte die Begeisterung sogleich – mit einem Augenzwinkern: „Ich bringe kein Geld mit.“