Das aktuelle Wetter Soest 15°C
Gericht

Stadthalle Soest muss Band „Juli“ entschädigen

25.05.2012 | 18:49 Uhr
Stadthalle Soest muss Band „Juli“ entschädigen
Die Band „Juli“ -hier Sängerin Eva Briegel - war Gegenstand einer Verhandlung in Arnsberg. Foto: Markus Joosten

Arnsberg/Soest.   Konzertagentur klagte auf Schadenersatz, da eine verbindliche Zusage zum Auftritt scheinbar vorlag. Statt „Juli“ spielten aber die „Sportfreunde Stiller“ vor Soester Publikum.

Disharmonien zwischen der Konzertagentur der Band „Juli“ und der Stadthalle Soest GmbH waren am Freitag Gegenstand einer Verhandlung vor dem Landgericht Arnsberg. Das Management der Gießener Formation klagte auf rund 57 000 Euro Schadensersatz – und erhielt in der Sache Recht.

Was war passiert? Das Team der Stadthalle sollte für eine Firmenparty eine Band verpflichten. Am 14. Januar 2011 standen schließlich die „Sportfreunde Stiller“ auf der Bühne. Die Auftritt sorgte für eine Verstimmung im „Juli“-Lager – die Konzertagentur war der Auffassung, dass sie mit der Stadthallen GmbH einen rechtsgültigen Vertrag abgeschlossen hat. Eine verbindliche Zusage könnten durch E-Mails belegt werden, argumentierten die Kläger.

Entscheidung am 13. Juli

„Die Kammer hat anhand der E-Mails festgestellt, dass sich die Parteien verbindlich über einen Auftritt geeignet haben“, erklärte Julia Lange, Sprecherin am Landgericht Arnsberg. Welchen Betrag die Stadthalle letztendlich zahlen muss, wird am 13. Juli entschieden. Die Konzertagentur hatte, da es keinen Auftritt gab, schließlich auch nicht die kalkulieren Ausgaben. Das müsse in die Berechnung einfließen.

Denis de Haas

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
Thomas Tepper ist König in Kneblinghausen
Brauchtum
Die Glocke schlug punkt 12 Uhr und damit war auch für den Vogel High Noon. Nach einem ebenso kurzen wie kurzweiligen Vogelschießen stand Thomas Tepper...
Karnevalisten sind Geckkönigspaar
Schützen
Man könnte närrisch werden: Zum zweiten Mal in Folge stellen Mitglieder des Elferrates der Karnevalsgesellschaft Rüthen das Geckkönigspaar der...
Nach Bröker kommt auch Stürmer Iljutcenko zum MSV Duisburg
Iljutcenko
Der 24-Jährige Stanislav Iljutcenko kommt vom VfL Osnabrück an die Wedau. Der Angreifer unterschrieb einen bis zum Sommer 2017 gültigen Vertrag.
Zum Wohl der Kinder kein Streik
Erziehung
Warstein werden die städtischen Kindertagesstätten bestreikt, in Brilon, in Lippstadt. In Rüthen nicht. Die 21 betroffenen Beschäftigten halten diesen...
Bryan Adams stellt seine Fotografien in Paderborn aus
Paderborner Fototage
Die Paderborner Fototage verwandeln die Stadt in ein Atelier, dessen Künstler den Puls der Zeit fühlen. Einer von ihnen ist Rockstar Bryan Adams.
Fotos und Videos
Gemeinsamer Geckkönig
Bildgalerie
Schützenfest
Toller Trödelmarkt
Bildgalerie
Freizeit
Kuchen aus Soest
Bildgalerie
Wirtschaft
Music Walk 3.0
Bildgalerie
Kultur
article
6695156
Stadthalle Soest muss Band „Juli“ entschädigen
Stadthalle Soest muss Band „Juli“ entschädigen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-soest-lippstadt-moehnesee-und-ruethen/stadthalle-soest-muss-band-juli-entschaedigen-id6695156.html
2012-05-25 18:49
Juli,Sportfreunde Stiller, Soest, Stadthalle, Prozess, Gericht
Nachrichten aus Soest, Lippstadt, Möhnesee und Rüthen