Stadt und Verbraucher setzen bei Krediten einzig auf den Euro

Warstein..  Die Stadt Warstein hat keine Kredite in Schweizer Franken aufgenommen. „Die Angebote waren da, nur erschienen uns die Bedingungen nicht durchsichtig beziehungsweise sicher genug“, sagte Jürgen Kösters, Leiter des Sachgebiets Stadtkasse, gestern auf WP-Anfrage, „da sollte man nicht allein auf die Zinssätze starren.“

Wie groß das Wechselrisiko ist, zeigte sich in den vergangenen Tagen anhand anderer Städte, die Kredite in Franken aufgenommen haben. Die Schweizer Währung war nach der Aufhebung einer Kurskoppelung an den Euro geradezu durch die Decke geschossen. Weil Kredite, die in Schweizer Franken aufgenommen werden, auch in der Fremdwährung abbezahlt werden, stiegen dadurch die Schulden massiv (wir berichteten).

Damals kein Kreditbedarf

Doch es waren nicht nur die mit dem Wechselkurs verbundenen Unsicherheiten, welche die Stadt Warstein von Krediten in Fremdwährung abhielten. „Als es günstig war, war bei uns einfach der Bedarf nicht so da“, erklärte Jürgen Kösters. Erst bei größeren Projekten lohnte sich der Wechsel in die Finanzierung mit Franken, weil die Zinsen in der Schweiz vor der Finanzkrise zeitweise deutlich unter denen im Euro-Raum lagen.

Auch Privat- und Geschäftsleute in der Region haben auf Kredite in einer Fremdwährung verzichtet. „Wir haben genau einen Kunden, der einen Kredit in Schweizer Franken aufgenommen hat“, erklärte Bernd Wesselbaum, Vorstandssprecher der Volksbank Hellweg im Gespräch mit der WP.

Nur bei Zinsgefälle interessant

Die Süddeutsche Zeitung hatte zuvor berichtet, dass allein die Volks- und Raiffeisenbanken in den Jahren vor der Euro-Krise mehr als 30 000 Fremdwährungskredite vergeben hätten – offensichtlich vor allem im Grenzgebiet zur Schweiz. „Dort gibt es auch ganze Banken, die sich über den Franken refinanziert haben“, sagte Wesselbaum, „das ist bei uns nicht der Fall.“

Inzwischen sei das Zinsniveau in der Euro-Zone so niedrig, dass Fremdwährungskredite zudem nicht mehr attraktiv sind. „Die sind höchstens ein Thema, wenn es ein Zinsgefälle gibt.“

Bei der Sparkasse Lippstadt seien derzeit gar keine Kredite in Fremdwährung vergeben, bestätigte deren Pressesprecher Thomas Raulf: „Da gab es keine Nachfrage – weder im Privat-, noch im Geschäftskundenbereich.“