Staatliche Prüfung bestanden

Warstein..  Die Firma Westkalk hat die erste staatliche Routineüberprüfung im Rahmen der neuen EU-Richtlinie zur Verminderung von Industrieemissionen erfolgreich bestanden.

Die unabhängigen Prüfer der Arnsberger Bezirksregierung konnten bei ihrer Umweltinspektion im Werk II keinerlei Mängel feststellen. „Die drei zuständigen Kollegen der Bergbehörde waren sehr zufrieden mit unserer Arbeitsweise“, sagt Peter Dolch, Beauftragter Qualitätsmanagement. Nachdem Westkalk den Prüfern zunächst alle Unterlagen zur Verfügung gestellt hatte, nahmen die Mitarbeiter der Bergbehörde des Landes bei einer Vor-Ort-Besichtigung in Warstein die immissionsrechtlich relevanten technischen Einrichtungen des Steinbruchunternehmens in Augenschein. Im Fokus standen dabei die Entstaubungsanlagen und Öllager. So wurden beispielsweise alle Heizöltanks kontrolliert. Auch die Entwässerungsanlagen und das Abfallwirtschaftskonzept wurden einer eingehenden Untersuchung unterzogen. „Wir haben genaue Angaben darüber gemacht, wie viel gewerblicher Abfall entsteht und natürlich auch gezeigt, dass bei uns alles vorschriftsmäßig und umweltgerecht entsorgt wird“, erklärt Dolch.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE