„Soviel Engagement ist nicht selbstverständlich“

Die auf der Agathafeier
Die auf der Agathafeier
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Fleißig waren die Feuerwehrkameraden der Löschgruppe Allagen im vergangenen Jahr. Sie kamen auf 3500 Stunden Dienst.

Allagen..  Insgesamt rückte die Löschgruppe Allagen im vergangenen Jahr 23 mal aus. „3500 Mannstunden im letzten Jahr, soviel Engagement ist nicht selbstverständlich!“, lobte Löschgruppenführer Stefan Schulte die Mitglieder im Rahmen der Agathafeier.

Neben der Begrüßung der aktiven Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen, der Mitglieder der Alters und Ehrenabteilung, dem stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Warstein Donat Ahle sowie der Jugendfeuerwehr und dem Ortsvorsteher von Niederbergheim, Christian Lenze, dankte er Pastor Raoul van Lieshout für die Gestaltung des Gottesdienstes.

Insgesamt 23 Einsätze wurden gefahren, fünf davon waren Brandeinsätze – die meisten in der Neujahrsnacht und glücklicherweise keine Großbrände. 18 mal wurde technisch Hilfe geleistet, wie die Bergung von verunglückten Personen, Beseitigung von Ölspuren, Öl auf Gewässer oder Sturmeinsätze. Bei der psychosozialen Unterstützung (PSU) und der Notfallseelsorge (NFS) war Birgit Ahle aus der Löschgruppe 13 Mal im Dienst. Stefan Schulte: „Das ist für einen seelischen Beistand bei Schicksalsschlägen und aber auch bei der PSU nach belastenden Einsätzen der eigenen Feuerwehrkräfte ein wichtiger Beistand.“

Ausrüstung wird verbessert

Er ging auch auf die interne Umfrage der Einsatzkräfte ein und erläuterte, dass die persönliche Schutzausrüstung im kommenden Jahr verbessert wird. Auch die Frage der Altersvorsorge wird derzeit diskutiert: „Das Ehrenamt der Feuerwehr zu fördern -- hier ist die Politik gefragt.“

Schwung in die Sache bringen

Donat Ahle freute sich die Ehrungen und Beförderungen der Mitglieder vornehmen zu können. „Wir hatten ein ruhiges, unruhiges Jahr. Es musste viel organisiert werden und die Umfragen ausgewertet werden, jetzt hoffen wir vernünftig Schwung in die Sache zu bringen. Im März wird die Feuerwehr im Rat der Stadt Warstein berichten, wie es weitergehen soll und muss.“

Für ihre geleistete Arbeit und den Einsatz dankte Ahle den Mitgliedern herzlich.

Beförderungen

Beförderungen und Ehrungen fanden auch statt. Feuerwehrmann: Sven Klose und Tim Roderfeld absolvierten die Module 1 und 2 der Grundausbildung mit Erfolg. Nico Kemper wurde zum Unterbrandmeister, Dietmar Schulte zum Hauptbrandmeister und Pascal Schulte erhielt neben der Beförderungsurkunde zum Oberfeuerwehrmann auch die Schulterklappen.

Für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Birgit Ahle und Udo Münstermann, für 35 Jahre Donat Ahle und Dietmar Schulte und für 50 Jahre Kaspar Schulte geehrt. Michael Neitzke, Detlef Klose (beide 25 Jahre) und Norbert Gosmann, Josef Struchholz (beide 50 Jahre) galt der besondere Dank für ihre Mitgliedschaft als förderndes Mitglied. (Anwesend war hier Michael Neitzke).