Sonntäglicher Tatort Sichtigvor bei der KG MüSiWa

Sorgten für sommerliche Stimmung im Haus Teiplaß: Die Kindergarde der KG MüSiWa.
Sorgten für sommerliche Stimmung im Haus Teiplaß: Die Kindergarde der KG MüSiWa.
Foto: WP
Was wir bereits wissen
Entführung des Präsidenten, Einsatz der SOKO Beele und viele heimische Akteure - die KG MüSiWa lud zur Krimi-Nacht ins Haus Teiplaß.

Sichtigvor.. Man schunkelte, man sang. Doch eigentlich wollte jeder Anwesende im Saal nur wissen: Wer ist es denn nun? Und dann endlich schritten sie auf die Bühne: Thorsten und Kirsten aus dem Hause Martsch, das Prinzenpaar der Session 2015. Und stolz waren sie: „Was gibt es Schöneres auf Erden, als einmal Prinzenpaar der KG MüSiWa zu werden“, so begann der gekürte Prinz seine Rede in Reimen. Ortsvorsteherin Heike Kruse gratulierte den neuen Anführern des Sichtigvorer Narrenvolks und wünschte auch im Namen von Bürgermeister Manfred Gödde „alles Gute“.

Dabei hatte der Prinz der Vorsession, Andreas I. aus dem Hause Koch, seinen Thron nicht so einfach räumen wollen. Soeben hatten Präsident Christian Beele und sein Vize Matthias Frenz vor ausverkauftem Publikum die 55. Prunksitzung eröffnet, da krachten Pistolenkugeln und der Präsident wurde überwältigt und entführt.

Krimihaftes Bühnenbild

Passend zum Motto „Am Teiplaß die Pistole kracht, in MüSiWa ist KrimiNacht“ wurde der sonntägliche Tatort nach Sichtigvor transformiert, und zwar mit beeindruckenden Bühnenbildern im Stile des bekannten ARD-Krimis, dem Spiel Cluedo und einem Straßenflair wie bei Sherlock Holmes. Dafür durften sich die Bühnenmacher später das verdiente Lob und den Dank abholen.

Doch zunächst musste der Kommissar der SOKO Beele aktiv werden, um den Präsidenten zu retten. „Wenn sie den wieder haben wollen, soll der alte Prinz noch 10 Jahre Prinz bleiben“ - so lautete die Forderung im Erpresserbrief. Den entscheidenden Tipp gab Heike Kruse mit einem Phantombild, das Ähnlichkeiten mit dem scheidenden Prinz aufwies. Und tatsächlich: Dieser hielt den Präsidenten bei Wasser und Brot gefangen. Zum Glück nahte die Rettung und die Prunksitzung konnte ihren Lauf nehmen.

Den Auftakt zum Showprogramm hatten kurz zuvor schon die Juniorengarde und Oliver Wessel als Polizist aus dem hohen Norden gemeinsam mit Hund Hasso gegeben: „Da wurde ich nach Sichtigvor versetzt an den Nabel der Welt“, berichtete der Büttenredner.

Kindergarde mit Sonnenschein

Wenig später wurden die Jubiläumsprinzenpaare geehrt, bevor es nach der Prinzenproklamation mit tänzerischer Pyramide der MüSiWa-Prinzengarde weiterging, die mit tosendem Applaus beim Abschlussbild endete. Es blieb akrobatisch und zugleich komödiantisch: Jean Ferry aus Berlin begeisterte slapstickartig auf dem Trampolin, wobei er es nicht ausließ, in die erste Publikumsreihe zu stolpern.

Eigentlich war es draußen kalt und bereits dunkel, doch die Kindergarde der MüSiWa zauberte als Sonnenblumenfeld sommerliche Stimmung ins Haus Teiplaß: Mit Sonnengöttin und Gießkanne tanzten diese Blumenkinder beeindruckend zur Musik und verdienten sich für diese Darbietung Zugabe-Rufe.

Mit Radios aus Kartons betrat später die Juniorengarde die Bühne und wechselte im Laufe ihres Auftrittes immer wieder die Kostüme. Auch die Damengarde reihte sich mit ihren Hexenoutfits - grün wie mysthische Waldwesen - in die Reihe der besonderen Kostüme des Abends ein.

Ein Höhepunkt: Maskiert als lokale Persönlichkeiten oder später auch als deutsche Fußball-Nationalmannschaft eroberteten die heimischen Bühnereiter die Aufmerksamkeit des Publikums. Und wer durfte neben Weltmeisterschaftspokal, Lahm und Co. natürlich nicht fehlen? Genau, eine bauchfreie Helene Fischer stimmte mit „Atemlos durch die Nacht“ endgültig zur Party ein.

Prinzengarde als Panzerknacker

An diese knüpfte auch Sängerin Susan Kent an, nicht ohne zuvor ihr Lob auszusprechen: „Ihr macht einen super Karneval hier in Sichtigvor.“ Und es tönten Songs wie „Simply the best“ und „I will rock you“ durch den Saal.

Bevor es dann zum Finale überging, trat abermals die Prinzengarde auf, passend kostümiert zum Motto als Panzerknacker und zum Song der Prinzen „Das ist alles nur geklaut“.

Zum Finale kamen sie dann alle ein letztes Mal zusammen auf die Bühne, Jung und Alt des Narrenvolks der KG MüSiWa, und zogen zu „Viva Colonia“ als Polonaise von der Bühne hinein in die Sichtigvorer Karnevalsnacht.