Das aktuelle Wetter Soest 12°C
Surfen

Soester Surferin Moana Delle „will natürlich auch in Rio starten“

12.11.2012 | 12:39 Uhr
Soester Surferin Moana Delle „will natürlich auch in Rio starten“
Sie liebt es einfach: Moana Delle bei den Olympischen Spielen in London auf ihrem Surfbrett.

Soest.  Die Soester Surferin Moana Delle will zu den Olympischen Spielen in Rio. Nachdem der Weltsegelverband Kitesurfen wieder aus dem Programm nahm und RS:X-Surfen zurückholte, muss die 23-jährige Olympia-Fünfte von London ihr Leben neu planen.

Ein Vorgang mit Seltenheitswert: Der Weltsegelverband Isaf revidierte bei seiner Generalversammlung am Wochenende die Entscheidung, das RS:X-Surfen bei den Olympischen Sommerspielen 2016 in Rio de Janeiro durch Kitesurfen zu ersetzen. Glückselig nahm dies auch die aus Soest stammende Moana Delle (23), die bei Olympia in London auf Platz fünf surfte, zur Kenntnis.

Frau Delle, wie überrascht sind Sie von der Entscheidung des Weltsegelverbandes?

Moana Delle: Ich konnte es fast nicht glauben, als ich diese Nachricht aus Irland erhalten habe. Das ist - so super! Normalerweise sind solche Entscheidungen endgültig und ich hätte nie damit gerechnet, dass Kitesurfen komplett rausfällt. Aber die Proteste waren größer als jemals zuvor, weshalb neu verhandelt und abgestimmt werden musste. Insgesamt war das keine Glanzleistung der Isaf.

Wie hektisch wurde Ihr Wochenende? Immerhin müssen Sie nun einen neuen Vier-Jahres-Rhythmus planen. Oder wollen Sie in Rio gar nicht mehr starten?

Delle: (lacht) Mein Tagesablauf wurde nicht allzu sehr beeinträchtigt - vom Telefonieren und Nachrichten schreiben einmal abgesehen. Und: Natürlich will ich jetzt auch in Rio starten. Olympische Spiele vor der Copacabana - ein Traum! Passenderweise war ich Samstagabend auf einer Seglerveranstaltung in Hamburg - wir haben diese Entscheidung gebührend gefeiert.

Dabei hatten Sie Ihr Leben nach London gerade erst neu strukturiert und sind sogar von Kiel nach Hannover gezogen.

Delle: Daran wird sich vorerst auch nichts ändern. Hier in Hannover habe ich einfach bessere Möglichkeiten, Bau- und Umweltingenieurwesen zu studieren. Außerdem kann ich an zwei Händen abzählen, wann ich mal in Kiel oder in Deutschland trainiert habe. Ich gehe davon aus, dass meine internationalen Trainingsbeziehungen fortbestehen - und ins Ausland kann ich auch von Hannover fliegen.

Wäre Kitesurfen eine Alternative für Sie gewesen?

Delle: Keine Ahnung. Bisher hatte ich nicht soviel mit Kitesurfen zu tun. Ich habe einige Wochen nach London mal auf dem Steinhuder Meer Kite-Versuche gemacht, aber das sah mehr nach Drachenfliegen im Wasser als nach Kitesurfen aus. Prinzipiell hätte ich mich wohl intensiver damit beschäftigt, weil ich den Leistungs- und speziell den Segelsport einfach zu sehr liebe.

In London sind Sie auf Platz fünf gesurft. Nehmen Sie in Rio Kurs auf eine Medaille?

Delle: Mein Ziel ist der Start bei den Olympischen Spielen in Rio. Ein anderes würde ich nie formulieren, weil ich besonders nach London weiß, wie schwer olympische Regatten sind.

Mit Moana Delle sprach Falk Blesken

Falk Blesken



Kommentare
Aus dem Ressort
Ärzte aus Soest behandeln Pfarrer nach Säure-Anschlag
Säure-Attentat
Padre Anselmo Mwang’amba aus Tansania wurde Opfer eines Attentats. Sein Gesicht und Oberkörper wurden mit Säure entstellt. Seit Ende September versucht mdie Ärzte im Soester Klinikum dem Pfarrer die Schmerzen zu nehmen und ihm wieder ein menschlicheres Aussehen zu verleihen.
Urteil im Arnsberger Hammermord-Prozess soll heute fallen
Mordprozess
Lebenslange Haft gefordert: Der Staatsanwalt hat am Donnerstagmorgen sein Plädoyer im Arnsberger Hammermord-Prozess gesprochen. Ein 63-Jähriger aus Ense soll seine Frau im Schlaf getötet haben. Das Urteil soll am Nachmittag verkündet werden.
Asylsuchende brauchen Kontakte
Flüchtlinge
Das Treffen des „Rüthener Netzwerkes – Forum für Soziales“ war lange geplant, die Einrichtung einer Notunterkunft für Asylbewerber in Rüthen aber gab ihm ungeahnte Aktualität. Vertreter aller Organisationen und Institutionen, die im engeren wie weiteren Sinn im Stadtgebiet soziale Arbeit leisten,...
Perspektive für die Schulsozialarbeit
Schule und Soziales
Der Rüthener Schulausschuss empfiehlt dem Rat, Geld für die Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit einzuplanen. Die Bundesmittel reichen bis März 2015.
Handwerkliche Fähigkeiten gefragt
Pfadfinder
Der Berg mit Holz neben dem Diözesanzentrum ist riesig. Corinna lässt sich nicht aus der Ruhe bringen. Stück für Stück Holz legt sie auf den Spaltblock und lässt die Axt darauf sausen. Luana feuert sie dabei an. „Yeah, mach weiter so, du schaffst das.“
Fotos und Videos
Zwei Tote bei Unfall an der A44
Bildgalerie
Unfall
Warsteiner Kneipennacht grandios
Bildgalerie
Livemusik
Paderborner Fans sind erstklassig
Bildgalerie
Bundesliga
Gladbach siegt in Paderborn
Bildgalerie
Bundesliga