Social Media auf dem Stundenplan

Warstein/Kreis Soest..  Die Vermittlung von Medienkompetenz spielt im Schulunterricht eine immer größere Rolle. So nehmen das Schulzentrum Belecke und das Gymnasium Warstein wie acht andere Schulen aus dem Kreis Soest derzeit an der schulformübergreifenden Medienscout-Ausbildung teil. Pro Schule werden vier Schüler und zwei Beratungslehrer in sechs Workshops ausgebildet.

Die Seminare beinhalten die Themen „Internet und Sicherheit“, „Social Communities“, „Computerspiele“ und „Handy“. Einen großen Stellenwert in der Medienscout-Ausbildung nehmen auch die wichtigen Bereiche wie „Kommunikationstraining“, „Beratungskompetenz“ und „Soziales Lernen“ ein.

Cybermobbing, Gewaltvideos auf dem Handy, Einstellen von urheberrechtlich geschützten Videos bei YouTube oder illegale Film- und Musikdownloads – die Mediennutzung von Heranwachsenden auch in ihren problematischen Formen macht vor den Schulen nicht halt. Deshalb hat die Landesanstalt für Medien die Ausbildung von Medienscouts, die bereits in einer breit angelegten Pilotphase erprobt wurde, ausgeweitet.

Von Gleichaltrigen lernen

„Damit nicht nur die Chancen, sondern eben auch die Risiken medialer Angebote erkannt werden und diese selbstbestimmt, kritisch und kreativ genutzt werden können, bedarf es Begleitung, Qualifizierung und Medienkompetenz“, erläutert Kornelia Witt, Organisatorin der Medienscout-Ausbildung beim Kreis Soest. „Der Ansatz der Multiplikatoren-Ausbildung ist hierbei besonders hilfreich. Einerseits lernen junge Menschen lieber von Gleichaltrigen und andererseits können sie Gleichaltrige wegen eines ähnlichen Mediennutzungsverhaltens besser zielgruppenadäquat aufklären.“

Die zukünftigen Medienscouts stehen nach der Qualifizierungsphase im Frühjahr ihren Mitschülern bei Schwierigkeiten im Alltag zur Seite.