Seniorennachmittag weckt Vorfreude auf das Schützenfest

Suttrop..  Mit den Worten „Wir sehen uns dann an Schützenfest“ verabschiedete sich Oberst Günther Risse am Samstagnachmittag von den Suttroper Senioren. Vorangegangen war ein bunter, abwechslungsreicher und fröhlicher Nachmittag in der Schützenhalle.

Dönekes und Geschichten

„Wir wollen schöne Stunden verleben und erleben“, hatte es der 2. Vorsitzende der St.-Hubertus-Schützenbruderschaft Detlev Hau angekündigt und scherzhaft im Nebensatz erwähnt, dass es seiner Mutter und deren Hund, der vor einigen Tagen abenteuerlustig die Suttroper Kanalisation erforschte, gut gehe.

Und schöne Stunden wurden es dann auch für die Suttroper Senioren. Begleitet von der Stadtkapelle Warstein, die auch das Suttroper Schützenfest musikalisch unterstützen wird, genossen die Damen und Herren das Programm der Schützen und der Katholischen Frauen Suttrop (KFS), während sich der eine oder andere Sonnenstrahl durch die großen Fenster auch in den Saal der Schützenhalle traute.

Bei Kaffee, Kuchen und Schnittchen lauschten die Suttroper den „Dönekes und Geschichten“ von Günther Risse und dessen „Krurmelschublade“, lachten über die Sketche der KFS und genossen einen Film über die Suttroper Fahnenweihe 1970.

Prallgefüllte Halle

So freuten sich auch die Königspaare Michael und Susanne Schipeck, Johannes Altmeyer und Sina Haselhorst sowie Ortsvorsteher Udo Koerdt über die prallgefüllte Halle und blickten dem anstehenden Hochfest der Suttroper St.-Hubertus-Schützen gemeinsam entgegen.