Senioren-Besuchsdienst nun auch in Belecke angelaufen

Belecke..  Was in Warstein und Rüthen schon länger praktiziert wird, ist nun auch in Belecke aufgegriffen worden: Ein Besuchsdienst der evangelischen Kirchengemeinde. Und so konnten sich Presbyterin Anke Frie und Betty Römer-Götzelmann gleich zu Anfang des Jahres in dieses neue Arbeitsfeld stürzen, in dem sie dem ältesten Kirchenmitglied Luise Gauseweg zu ihrem 95. Geburtstag die Segenswünsche der Gemeinde überbrachten.

Mit dabei waren die Pfarrer Uwe Müller, Jutta Schorstein und Dr. Christiane Karin Saßman, die dem Geburtstagskind ebenfalls gratulierten. In den Dienst der großen Kirchengemeinde (Warstein-Rüthen-Belecke-Möhnetal) bringen sich immer mehr Laienhelfer ein, was aber nicht gleich heißt, dass die Geistlichen gar nicht mehr in die Häuser gehen.

Segen Gottes für neues Lebensjahr

Wer den Wunsch hat, das Heilige Abendmahl zu Hause zu feiern, der sollte sich melden. Die drei Beleckerinnen – Frau Grewe ist die Dritte im Bunde – besuchen alle Gemeindemitglieder, die in diesem Jahr 80 Jahre alt werden. Danach geht es mit 85 Jahren weiter. Die Jahrgänge dazwischen, also Menschen von 81 bis 84 Jahre wären kaum zu schaffen, da es von ihnen zu viele gebe. Es werden nämlich viele Mitbürger inzwischen weit über 80 Jahre alt.

Der Senioren-Besuchsdienst wird versuchen, sich möglichst vorher anzumelden. Sollten die Damen jedoch unerwartet vor der Türe stehen, dann muss niemand Angst vor ihnen haben: Sie kommen in guter Absicht und der Segen Gottes für ein neues Lebensjahr kann mit Freude entgegengenommen werden.