Schüler laden zum Dinner mit dem Kapitän

Literaturkurs des Gymnasium Warstein: Captain’s Dinner
Literaturkurs des Gymnasium Warstein: Captain’s Dinner
Foto: Elisa Sobkowiak
Ehekrise, Schwerhörigkeit, Eifersucht und Missverständnisse: So allerhand Alltagsprobleme hatte der Literaturkurs des Gymnasiums Warstein zu bewältigten.

Warstein..  An zwei Abenden luden die rund 30 Elftklässler mit unterschiedlicher Besetzung zu der Krimikomödie „Captain’s Dinner“ von Sigrid Ellenberger in das Forum des Gymnasiums ein.

Unterschiedliche Charaktere

Wellengeräusche und Möwengezwitscher erfüllen das Forum, zwei unverkennbare Crewmitglieder eines Schiffes halten gespannt Ausschau nach den nahenden Gästen, die an der Kreuzfahrt teilnehmen – bereits einige Minuten nach Beginn beider Aufführungen war klar: Unterschiedlicher könnten die Charaktere, die auf dem Kreuzfahrtschiff zusammen treffen, nicht sein.

Da ist etwa die Sängerin Vera Krüger, die eine schalldichte Kabine zugewiesen bekommt, das frisch vermählte Ehepaar, das sämtliche Klischees von Missverständnissen zwischen Mann und Frau erfüllt, der Gewinner eben dieser Schiffsreise Herr Günther oder etwa der Investor Gunther von Reutte, der die Zukunft der Crew und des Schiffes sichern soll.

Doch nicht nur die Schiffspassagiere nehmen ihre Sorgen mit an Bord, auch die Crewmitglieder haben es faustdick hinter den Ohren: Um ihre heimliche Beziehung nicht auffliegen zu lassen, erfordert es volle Aufmerksamkeit von der ersten Stewardess Monika und Kapitän Hannes, nebenbei muss schließlich auch das Wohlergehen der Schiffsgäste gesichert werden. Gar nicht so einfach, denn aus vollkommen unterschiedlichen Charakteren der Gäste ergibt sich ein ziemlich breit gefächertes Feld an Bedürfnissen.

Böse Geister vertreiben

Die abergläubische Kartenleserin macht es der Crew nicht einfach: Sie wünscht sich ein veganes Buffet und eine Segnung des Schiffes zur Vertreibung der bösen Geister – so werden der ersten Stewardess und ihrer Assistentin Jessica ohnehin alle Kräfte abverlangt, wenn da nicht auch noch eine Verwechslung vorliegen würde. Ober-Macho Herr Günther wird von der Crew für den wichtigen Investor, der das Schiff kaufen soll, gehalten und bekommt seine Wünsche von den Lippen abgelesen.

Während dieser denkt, dies sei der Standard-Service auf dem Schiff, wird der richtige Investor Gunther von Reutte vernachlässigt: Im Glauben, es sei ein überheblicher Gast mit besonders hohen Ansprüchen, ist er Stewardess Monika äußerst unsympathisch. Zwar merkt Schiffsärztin Dr. Tanja Krause bald, wer Investor und wer Reisegewinner ist, doch ist Monika viel zu beschäftigt, um ihre Andeutungen richtig wahrzunehmen. Als sich dann auch noch ihr Geliebter Hannes und die berühmte Sängerin Vera näher kommen, folgt eine Katastrophe der nächsten.

Große Verwirrung an Bord, denn von einem Moment auf den anderen ist auch noch Kapitän Hannes tot. Erlitt er wirklich einen Herztod oder hatte etwa noch jemand anderes seine Finger im Spiel? Und woher kommen auf einmal die Hilferufe aus dem Maschinenraum?

Schüler wussten zu überzeugen

Mit urkomischen Pointen und dem Blick fürs Detail bei Bühnenbild und Kostüm wussten die Schüler bei beiden Vorstellungen zu überzeugen. Ein unscheinbares Captain’s Dinner mit Traumschiffmusik verwandelte sich für die Zuschauer „an Bord“ im Forum des Gymnasiums in ein spannendes Abenteuer, das aber originalgetreu der Traumschiffserie mit Torten und Wunderkerzen noch ein gutes Ende fand (auch wenn die Torten kurzerhand durch Muffins ersetzt wurden).

Mit reichlich Applaus wurden die Schüler samt Lehrerin Beate Korona an den beiden Theaterabenden für ihre Aufführungen belohnt.