Schlager gegen Rock – der Generationenstreit

Warstein..  Mama singt „Atemlos durch die Nacht“ im Wohnzimmer, Papa grölt bei AC/DC mit und die Kinder hören Hip-Hop hinter Türen, auf denen „Nicht betreten“ steht, während Oma und Opa auf Hansi Hinterseer und Florian Silbereisen schwören.

Die Geschmäcker sind von Generation zu Generation verschieden und die meisten Kinder schämen sich für die Platten der Eltern, während diese sich die Ohren zuhalten, wenn Kayne West und seine Kollegen Schimpfworte rappen. Aber ist es nicht doch so, dass Schlager wieder in ist? Sitzt Heino doch jetzt auch bei „Deutschland sucht den Superstar“ in der Jury, nachdem er Rocksongs zwei Generationen nach der seinen gecovert hat. Und laufen in Clubs nicht wieder nachbearbeitete Versionen von Wolle Petry und „Wahnsinn“? Und schwärmt Mama nicht ebenso vom Frontsänger der neuen Rockband wie ihre Tochter?

Mit der Mutter zum Konzert

Dabei sind sich einige der Bands aus den verschiedenen Generationen nämlich gar nicht so unähnlich, wie ein kleiner Vergleich von WP-Praktikantin Lina Eickhoff zeigt. Und auch die freien Mitarbeiterinnen der WESTFALENPOST haben sich überlegt, das manche der Lieblingsbands der Eltern gar nicht so uncool sind. Franziska Gastl war sogar mit ihrer Mutter gemeinsam auf einem Konzert. Ob das beiden gefallen hat? Lest selbst.