Das aktuelle Wetter Soest 3°C
Fussball

SC Paderborn spielt nicht in Lippstadt - Sicherheitsanforderungen zu kostspielig

29.09.2012 | 20:16 Uhr
SC Paderborn spielt nicht in Lippstadt - Sicherheitsanforderungen zu kostspielig
Kein Spiel in Lippstadt. Paderborns Profis bleiben zuhause. Zu kostspielig ist der Aufwand für die Sicherheitsvorgaben.Foto: Sellmann

Lippstadt/Paderborn.  Bedauerlich für alle Fans im Fußballkreis Lippstadt: Das für Mittwoch, 9. Oktober, geplante Testspiel zwischen dem Oberligisten SV Lippstadt und Zweitligist SC Paderborn findet nicht statt. Unverhältnismäßige Kosten für die Sicherheitsanforderungen sind der Grund.

Beide Vereine haben sich auf die Absage geeinigt. Michael Born, Manager Sport beim SCP, begründet den Rückzieher wie folgt: "Wir hätten das Spiel gerne durchgeführt, um uns den Anhängern aus der Region zu präsentieren und der Mannschaft in der spielfreien Woche zusätzliche Spielpraxis zu geben. Allerdings stehen die Anforderungen in punkto Sicherheit in keinem Verhältnis zum sportlichen Wert des Spiels." Eine merkwürdige Entscheidung? Nein.

Der Aufwand für die Sicherheitsanforderungen wäre größer gewesen als bei jedem Oberliga-Spiel des SV 08. Dazu heißt es in einer Mitteilung vom SC Paderborn: Aufgrund möglicher Zwischenfälle mit Fans aus anderen Vereinen ergeben sich derart hohe Anforderungen an die Sicherheit, die unverhältnismäßig hohe Kosten nach sich ziehen.

Verstärktes Aufgebot an Security wäre nötig gewesen

Die Behörden - Polizei und Ordnungsamt - hätten für das Spiel ein verstärktes Aufgebot an Security-Mitarbeitern verlangt. Bei sportlichen Vergleichen von Vereinen mit einer Fankultur wie in Lippstadt und Paderborn sind solche Auflagen gängige Praxis. Das kann ein Testspiel für den ausrichtenden Verein teuer machen, wenn am Ende die Ausgaben über den Einnahmen stehen.

Bei möglicherweise nur 500 bis 600 Zuschauern im Stadion am Waldschlösschen, wäre eine Kostendeckung unter Umständen schwierig geworden für den SV Lippstadt. Deshalb einigten sich beide Klubs vorsichtshalber auf die Absage des Freundschaftsspiels. Schade!

Hartwig Sellmann

Kommentare
Funktionen
Aus dem Ressort
79 Pferde und Ponys vom Gut Elfsen haben neues Zuhause
Versteigerung
Vor drei Wochen hatte der Kreis Soest auf einem Reiterhof abgemagerte Pferde und Ponys beschlagnahmt. Nun haben sie alle ein neues Zuhause gefunden.
Pferdetherapeutin aus Hirschberg bietet Hilfe an
Tierdrama
Wenn im Dorf Elfsen bei Bad Sassendorf insgesamt 79 Pferde und Ponys versteigert werden, dann wird Tamara Köster aus Hirschberg ganz genau hinschauen.
Vier Bands, vier Orte – eine Mauer
Kultur
Vier Orte, vier Bands – ein Termin, der sich bereits bewährt hat: Am Pfingstsonntag, 24. Mai, steigt die dritte Auflage des Music Walk 3.0 – eines...
Auswärtige schätzen Kulturangebot
Kultur
Zu wenig nutzen die Rüthener nach Meinung von Rolf Gockel, Vorsitzender des Kulturrings Rüthen, das kulturelle Angebot in ihrer Stadt. Diese Kritik...
Stadtmauer-Trödel stößt an Kapazitätsgrenze
Freizeit
Der Countdown für den mittlerweile sechsten Trödelmarkt auf der Stadtmauer läuft. Statt findet die beliebte Veranstaltung dann am Sonntag, 31. Mai,...
Fotos und Videos
79 Pferde haben neues Zuhause
Bildgalerie
Auktion
Vernachlässigte Pferde versteigert
Bildgalerie
Tierdrama
Sonnenfinsternis im Sauerland
Bildgalerie
SoFi-Fotos
Nacht der offenen Kirchen
Bildgalerie
Pilger in der Nacht
article
7145810
SC Paderborn spielt nicht in Lippstadt - Sicherheitsanforderungen zu kostspielig
SC Paderborn spielt nicht in Lippstadt - Sicherheitsanforderungen zu kostspielig
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-soest-lippstadt-moehnesee-und-ruethen/sc-paderborn-spielt-nicht-in-lippstadt-sicherheitsanforderungen-zu-kostspielig-id7145810.html
2012-09-29 20:16
SCP,Fußball,2.Bundesliga,SC Paderborn,SV Lippstadt,Testspiel,Polizei,Sicherheitsanforderungen,Security
Nachrichten aus Soest, Lippstadt, Möhnesee und Rüthen