Preisgeld für Schulhof und Freibad reserviert

Hirschberg..  Mit dem Preisgeld, das Hirschbergs Ortsvorsteher Franz Linneboden bei der Ortsteil-Olympiade im Rahmen des „Warsteiner Herbstes“ gewonnen hat, sollen gleich zwei Projekte unterstützt werden. „Dieter Bräutigam und ich haben spontan gesagt, dass wir die eine Hälfte in die Umgestaltung des Schulhofs stecken und die andere Hälfte in die Folgenutzung des Freibades“, bestätigte Linneboden gestern auf WP-Anfrage. In beiden Fällen sollen einzelne Projektbestandteile finanziert werden. Bei der Ortsteil-Olympiade am Samstag hatte Hirschberg als Sieger 1753 Euro gewonnen.

„Welche Bausteine genau mit dem Gewinn gefördert werden, müssen wir noch sehen“, sprach Franz Linneboden die Bedingungen der Paul-Cramer-Stiftung an, die das Geld wohl im kommenden Jahr zur Verfügung stellt und dabei an die Regeln des Stiftungsrechts gebunden ist.

Bei der Folgenutzung des Freibads wolle Hirschberg nicht die geplanten privaten Investitionen in einen naturnahen Campingplatz unterstützen, sondern das Geld in den Bereich stecken, der auch künftig der Öffentlichkeit offen stehen soll. „Es wäre denkbar, damit den geplanten Wasserspielplatz zu fördern“, erklärte Linneboden, der im Rückblick auf die Bürgerversammlung in der vergangenen Woche noch einmal betonte: „Der ganze Ort steht hinter dem Projekt von Dr. Mimberg.“

Bei der Umgestaltung des Schulhofs sei die Förderung eines barrierefreien Zugangs zur früheren Grundschule vorstellbar. Auf die laufende Crowdfunding-Aktion hat das Preisgeld keinen Einfluss.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE