Pflanzfest für den neuen Soester Bürgerwald rückt näher

Soest..  Das erste Pflanzfest für den neuen Soester Bürgerwald rückt näher: Für Samstag, 19. November, lädt die Stadt alle Bürger, die in diesem Jahr einen Baum für den Bürgerwald bestellt haben, zu einer kleinen Feier an der Pflanzfläche am Endlosen Weg ein. Wer kurzentschlossen noch einen Baum für den Bürgerwald bestellen und bei dem Pflanzfest dabei sein will, hat jetzt noch zwei Wochen dazu Zeit. Die Stadt nimmt noch bis zum 28. Oktober Bestellungen entgegen ( 02921 / 103-3333, E-Mail m.kroll@soest.de).

Es ist eine schöne Tradition, zu einem besonderen Anlass im Leben einen Baum zu pflanzen. Soester können diesem Brauch im Soester Bürgerwald folgen - beispielsweise zur Geburt oder zur Hochzeit, zur Schulentlassung oder zu einem Firmenjubiläum. Westlich vom Endlosen Weg im Norden der Stadt gibt es einer ehemaligen Ackerfläche Platz für etwa 156 Bäume.

Namensschild aus Edelstahl

Und so funktioniert es: Eine Baumspende kostet für jeden Baum pauschal 300 Euro. Darin sind der Baumpreis und die künftigen Pflanz- und Pflegekosten enthalten. Die Baumpaten können sich eine von mehreren angebotenen Baumarten aussuchen. Zur Auswahl stehen Stieleiche, Rotbuche, Vogelkirsche, Hainbuche oder Bergahorn, in einer Feuchtzone ferner Erle, Zitterpappel, Silberweide oder Traubenkirsche sowie entlang des Weges die jeweiligen Bäume des Jahres. Der genaue Standort wird anhand eines Pflanzplans abgestimmt. Die Spender erhalten eine Urkunde und auf Wunsch eine Spendenquittung.

Für weitere 50 Euro wird eigens ein Namensschild aus Edelstahl hergestellt. Wer einen Baum verschenken möchte, kann für die besagten 300 Euro auch einen Gutschein erwerben. Einmal im Jahr werden die Bäume im Rahmen eines Pflanzfestes in die Erde gesetzt. Termin ist immer der dritte Samstag Für das erste Pflanzfest sind bisher 22 Bäume bestellt. Beginn des Festes am 19. November ist um 11 Uhr. Nach der

Begrüßung durch Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer sind die Baumspender eingeladen, die Baumscheiben ihrer Bäume selbst mit Rindenmulch abzudecken. Die etwa fünf Meter hohen Bäume sind bereits gepflanzt. Zum Abschluss erhalten alle Teilnehmer Urkunden und das Fest klingt mit einem gemütlichen Beisammensein mit kleinem Imbiss und Getränken aus.